Ziel erreicht!  

Zum letzten Mal trat die Mannschaft von Jörg Brandenburg in dieser Saison an und zum ersten Mal seit einer (nicht nur) gefühlten Ewigkeit ging sie in ein Spiel, ohne es gewinnen zu müssen. Entsprechend war die Spielvorbereitung auf den Vergleich mit der Vierten des TV Korschenbroich eher locker, mit Max Neuhoff, Hendrik Ferner und Simon Breuer wurden drei Leistungsträger geschont, Rene Müller und Marius Klann standen zwar im Kader, kamen aber nicht zum Einsatz. Aus der Startformation vom Spiel gegen 1848 fand sich nur Daniel Simon auch beim TVK in der Anfangssieben wieder.

Der Glückwunsch der Korschenbroicher, für die die Begegnung ebenfalls keine sportliche Bedeutung mehr hatte, bei der Begrüßung war Balsam auf die Kaarster Seele. Umso mehr gingen beide Teams das Spiel mit viel Spaß an. Der Verlauf der Partie war dann schnell klar: beide Seiten zeigten die ein oder andere sehenswerte Aktion, aber die HG war in ihren Bemühungen zielstrebiger, weshalb die Weichen früh in Richtung des Landesligaaufsteigers gestellt waren. Alle Spieler bekamen ihre Spielzeit und machten ihre Tore. Insbesondere Dennis Neumann war einer Woche nach seiner Rückkehr die lange Pause nicht mehr anzumerken, er zeigte sich gerade im ersten Durchgang gewohnt treffsicher. Mit 9:17 aus Sicht des TVK ging es in die Pause. Nach dieser begann die große Thilo-Sagner-Show, der mit 13 Toren gar nicht zu bremsen war und das 40. Tor gleich zweimal erzielte…Der 22:42-Endstand war ein wenig zu deutlich, doch stellte die zweite Halbzeit ohnehin nur den Auftakt für die nachfolgenden Saisonabschluss- und Aufstiegsfeierlichkeiten dar, über die an dieser Stelle keine großen Worte verloren werden sollen ;-)

So dürfen wir uns am Ende der Saison noch einmal herzlich bedanken:
- bei unseren treuen Begleiterinnen und Begleitern, die mit uns auch zu weniger attraktiven Spielen gefahren sind und uns auch bei der Verwirklichung der berauschenden Aufstiegsfeier geholfen haben.
- bei unserem einzigen absolut fehlerfreien Akteur in dieser Saison: unserem Zeitnehmer Bernhard Wolff, dem wir gar nicht genug dafür danken können, dass er unsere immer neue Suche nach einem Freiwilligen für diesen wichtigen Job beendet hat. Und bei Susanne, die ihn wann immer nötig vertreten hat.
- bei unserem Sani Norbert Schöneberg, der in dieser Saison zum Glück nicht so viel eingreifen muss, aber uns schon seit Jahren durch dick und dünn begleitet.
- und nicht zuletzt bei unserem Trainer Jörg, für den es sicher mindestens genau so schwer war wie für uns, sich immer wieder aufzuraffen und die Rückschläge der letzten Jahre in Motivation und positive Energie umzuwandeln und der es auch geschafft hat, uns die ausbalancierte Mischung zwischen Fokussierung auf unser Ziel und der notwendigen Lockerheit und Spielfreude mitzugeben. Und bei unserem Co-Trainer Roland, der für Jörg eine gute Ergänzung war und uns in den Phasen knapper Besetzung auch auf dem Feld ausgeholfen hat und dabei bewiesen hat, dass er noch nichts verlernt hat.

Bestimmt ist diese Liste alles andere als vollständig, das Projekt Landesliga war ein langfristiges und wurde auf ganz vielen Schultern getragen. Jetzt ist der Landesligaexpress endlich nach Kaarst gerollt und die Freude und Erleichterung riesengroß!

Ganz vorbei ist die Saison übrigens noch nicht: in zwei Wochen, am Wochenende 22./23.04., sind wir beim Final4 des Kreispokals in der Jahnhalle dabei. Im Halbfinale treffen wir auf den Verbandsligisten Turnerschaft Lürrip (Samstag, 22.04.17, 19 Uhr). Sicher sind wir klarer Außenseiter, aber ein wenig träumen ist erlaubt…

Für die HG:
Christoph Witthaut, Marius Klann – Thilo Sagner(13/2), Dennis Neumann(9), Fabian Laufhütte(6/1), Sebastian Kniest(3), Gerrit Kolender(3), Daniel Simon(3), Roland Schöneberg(2), Lars Wolff(2), Niklas Peuse(1), Matthieu Brera(1), Andy Czodrowski(1), Rene Müller