Ostercamp: Handballbegeisterung in den Osterferien

Traditionell kommen handballbegeisterte Kaarster Kinder und Jugendlichen in der zweiten Woche der Osterferien zum Oster-Handballcamp der HG Kaarst-Büttgen in die Stadtparkhalle. Auch in diesem  Jahr fand das dreitägige Camp mit 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Zulauf. Besonders bei den Mädchen kam das Ferienangebot der HG gut an, zwei Drittel der Gruppe waren weiblich.

Angeleitet wurden die Kaarster Nachwuchshoffnungen von den erfahrenen Lizenztrainern Harald Metsches (Trainer 1. Damen) und Johannes Gotzes(Trainer 2. Damen). Ihnen standen engagierte Trainer-Eigengewächse zur Seite, komplettiert wurde das Team durch die Spielerinnen aus der Damen-Oberligamannschaft. Sie boten den Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm, das neben der individuellen Schulung eine große spielerische Komponente enthielt, sodass der Spaß für die Kaarster Youngsters nicht zu kurz kam. „Wir haben den Fokus sehr auf das spielerische Lernen gelegt. Um die Vielseitigkeit zu schulen, haben wir - wo es ging - an mehreren Stationen gleichzeitig trainiert“, erklärt Gotzes die Vorgehensweise der Coaches.

An jedem Camp-Tag standen von 10 Uhr bis 15 Uhr zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, dazwischen gab es ein gemeinsames Mittagessen. „Das war eine lustige Gemeinschaft“, berichtete Jungtrainer Lars Wolff schmunzelnd. Im Anschluss an die Veranstaltung erhielt jeder Teilnehmer ein Camp-T-Shirt. HG-Jugendwartin Melanie Hinzpeter zeigte sich im Nachgang des Camps sehr zufrieden: „Die Kinder hatten großen Spaß; ich denke, es ist toll, dass das Camp schon zu einer Institution geworden ist. Stolz bin ich auch darauf, dass wir die Spielerinnen aus der 1. Damenmannschaft einbinden konnten. Sie sind auf jeden Fall Vorbilder für die Kinder.“