Quirinus-Cup bringt Top-Jugendhandball nach Kaarst

Weit über 100 Jugendmannschaften kamen am Pfingstwochenende in den Rhein-Kreis Neuss, um sich beim 33. internationalen Quirinus-Cup zu messen. Wieder traten Mannschaften aus ganz Europa auch in der Kaarster Stadtparkhalle an.

Die Namen der Mannschaften reichten von den führenden Vereinen der Region wie ART Düsseldorf und TSV Bayer Dormagen über die Nachwuchsabteilungen mehrerer deutscher Zweit- sowie des Erstligisten Bergischer HC bis zu Auswahlmannschaften aus Deutschland und den Niederlanden sowie der Türkei. Sogar eine Handballschule aus der moldawischen Hauptstadt Chisinau schickte eine Auswahl nach Kaarst. Doch das sind nur die besten und interessantesten Vertreter auf der Meldeliste, dutzende weitere Teams genossen an diesem handballverrückten Wochenende die Zeit in Kaarst.

Denn um die sportlichen Anstrengungen herum organisierte das Team der HG, die bei dem vom Neusser HV ausgerichteten Turnier als Co-Gastgeber wirkte, abermals perfekte Rahmenbedingungen. In der Halle erwartete die Gäste eine reichhaltige Cafeteria und angenehme „klimatische“ Bedingungen  – keine Selbstverständlichkeit, wenn von morgens bis spät vor gut gefüllten Tribünen sportliche Höchstleistungen vollbracht werden. „Die Mannschaften und  Zuschauer waren sehr zufrieden. Wir haben hier in Kaarst mit unserer schönen Halle sehr gute Voraussetzungen. Aber ohne die vielen freiwilligen Helfer hätte alles nicht so reibungslos ablaufen können“, dankt Chef-Organisatorin Melanie Hinzpeter den engagierten Vereinsmitgliedern, die während des Turniers tatkräftig mit anpackten.

Die eigenen Mannschaften der HG Kaarst-Büttgen konnten sich erwartungsgemäß nicht für die Finalrunde am Sonntag qualifizieren. Dennoch war der Quirinus-Cup auch für sie ein besonderes Erlebnis. Man bekomme nicht oft die Möglichkeit, sich mit den besten seiner Altersklasse aus ganz Deutschland und darüber hinaus zu messen, betonten die Kaarster Trainer unisono. Für eine von ihnen war dieser Quirinus-Cup ein ganz besonderes Turnier: zum letzten Mal saß Sybille Molzberger auf der Trainerbank der weiblichen C-Jugend, bevor sie nach 40 aktiven Jahren bei der HG in den Handball-Ruhestand geht.
Liebe Bille, hoffentlich hast du deine letzten Spiele genossen. Man kann es nicht offen genug betonen: vielen Dank für dein großartiges Engagement in all den Jahren!