Heimniederlage der 1. Damen gegen Niederbergischen HC

Auch nach diesem Spieltag gegen den Niederbergischen HC können wir keine Punkte auf unser Konto verbuchen. Mit einer tollen Kulisse im Rücken gelang es uns erneut nicht, unser Potential auszuschöpfen und wir zeigten eine zu unbeständige Leistung.

Obwohl uns unsere Torhüterin Steffi den Rücken in vielen Situationen erfolgreich freihalten konnte, hatten wir sichtbar Probleme mit den Absprachen in der Deckung. So ermöglichten wir es den Gästen viel zu oft, uns auf dem Bierdeckel auszutanzen, oder mit einem Pass an den Kreis wichtige Tore zu erzielen. Auch im Angriff spielten wir in vielen Angriffen zu ungefährlich und bestraften uns selbst mit einigen technischen Fehlern. Trotzdem gelang es uns in einigen Phasen zu annähernd alter Leistung zurückzufinden und so machten wir es am Ende noch einmal spannend, indem wir uns, nach einem zwischenzeitlichen 5-Tore-Rückstand, zu einem Unentschieden herankämpften. Leider fingen wir uns kurz vor Schluss zu früh den Gegentreffer und konnten Vorn in einer hitzigen Phase nicht mehr ausgleichen. Zu gewannen die Gastdamen letztendlich mit 25:24. In einer fairen Partie verzeichneten wir erneut ein blaues Auge (scheint bei uns in Mode zu kommen) und leider einen erneuten Schreckensmoment für unsere Kreisläuferin Michelle, die nach einer längeren Pause durch eine Bäderdehnung bei ihrem „Debüt“ erneut umknickte. Glücklicherweise stellte sich am nächsten Tag heraus, dass wir aufatmen können und in beiden Fällen wohl nochmal alles gut gegangen ist. Jeder Ausfall z.Zt. ist für unseren kleinen Kader ein großes Problem und stellt auch Trainer „Janosch“ immer wieder vor erzwungene Phantasie bei der Aufstellung! Trotz vieler langer Gesichter nach Abpfiff dürfen wir nicht vergessen, dass jede Pechsträhne auch mal ein Ende haben muss und dass nur eine positive Einstellung aller Beteiligten für Besserung sorgen kann. Somit bedanken wir uns bei allen Zuschauern für ihre Unterstützung und hoffen, dass wir uns bald wieder verdient belohnen können!