Sieg unserer 1. Damen gegen Rheydt

Nach dem kleinen Tief der letzten 2 Begegnungen und mit dem gemütlichen Mannschafts-Weihnachtsabend vor der Brust, waren die Weichen schon vor Anpfiff gewaltig auf Sieg gestellt. Dass das gegen Rheydt ein großes Stück Arbeit werden sollte, war uns ebenso von vorne herein bewusst, da wir es uns gegen diese Mannschaft in der Vergangenheit noch nie leicht gemacht hatten. Da spielte es uns nicht gerade ungünstig in die Karten, dass die Gastgeber verletzungsbedingt stark dezimiert aufliefen. Trotzdem müssen wir diesen Sieg ganz und gar nicht unter den Scheffel stellen, denn es muss an dieser Stelle nicht nochmal erwähnt werden, wie unsere personelle Situation in dieser Saison aussieht!

Ganz geplatzt zeigte sich der berühmte Knoten noch nicht, aber gelockert haben wir ihn auf jeden Fall. Wir zeigten auf dem Feld wieder mehr Zusammenhalt und Konzentration, als in den letzten Partien. Die Quote der technischen Fehler konnten wir leider noch nicht genug herunterschrauben, aber Stimmung und Einstellung stimmten an diesem Abend. So gelang es uns, in einer recht ansehnlichen und spannenden Partie, einen 23:21 Sieg nach Hause zu fahren. Spektakuläre Paraden von Steffi vor dem Netz, Zuckerpässe von Mella auf die unermüdlichen „Flügelflitzer“ Marzi und Nina, lautstarke Anfeuerungen von Tina, Luisa, Imke und Kalle von der Bank, und eine starke kämpferische Leistung von Dani und Michelle mit wertvollem Treffern wurden demnach mit wichtigen Punkten für unser Konto belohnt, die in dieser so engen Tabellensituation zu jeder Zeit bitter nötig sind! So freuten wir uns zusammen mit Trainer „Janosch“ nach Abpfiff sehr über unseren Sieg und möchten an dieser Stelle nochmal Bettina hervorheben, die ihr persönliches Saisonziel erreichte: Sie spielte 60 Minuten durch! Oder wie es der Trainer mit einem Augenzwinkern ausdrückte: Sie stand die 60 Minuten tapfer durch – Glückwunsch! Weiter geht’s und das Programm wird nicht einfacher. Am Sonntag zuhause gegen Wermelskirchen wollen wir den Schwung dieses Derby-Sieges mitnehmen.