Erleichterung nach Abpfiff

JA, die Rückrunde gestaltet sich nicht leicht für uns, aber NEIN, den Ehrgeiz haben wir nicht verloren! Mit dieser Einstellung und der „Drohung“ unseres Rangobersten, dass es ein Novum wäre, in Kaarst 3 Spiele hintereinander zu verlieren, im Nacken, liefen erneut nur 7 „kleine“ Spielerinnen und 2 Torhüter auf.
Wie bereits im Hinspiel taten wir uns nicht leicht gegen die Damen aus Wülfrath. Vorweg, dieses gewannen wir mit einem Tor nach langem Kampf!


Gepfiffen wurde die Partie von einem Schiedsrichter, der sein fehlendes Pendant dadurch zu ersetzen versuchte, mit rigorosen Verwarnungen gleich zu Beginn, und zahlreichen 2 Minuten-Strafen und nicht enden wollenden Strafwürfen im gesamten Verlauf des Spieles um sich zu werfen. Da er dieses Regiment aber auf beiden Seiten gleich hart durchsetzte, kann man sich an dieser Stelle wirklich nicht beschweren J! Unsere verletzungsgeplagte Marzi und die eher schüchterne Kondition von Betti, die sich nur selten zeigt ;-), sorgten erneut dafür, dass unser Trainer in Punkto Auswechselvergnügen, nicht viel zu tun hatte. Somit rissen sich alle zusammen und spielten eine kämpferische Partie, Seite an Seite mit den Gegnerinnen, die uns die Punkte wahrlich nicht schenken wollten!
Keine der beiden Tabellennachbarn konnte sich während der Partie nennenswert absetzen und so begann eine spannende Schlussphase. Eingeleitet wurde diese von einem 2-Tore-Vorsprung der Gäste, die uns nochmal alle Kräfte mobilisieren ließ. Wir kämpften uns ran, gaben nicht auf, holten sie ein und warfen den Ausgleich! Danach folgte ein weiterer Treffer für unser Konto und ein letzter Angriff der Gegnerinnen… Ein Wurf aus dem Rückraum, der den Weg direkt in…unseren Block fand! Super Michelle, das war der erste und gleichzeitig wohl wichtigste Block dieser Saison von dir!
Somit gewannen wir auch diese Partie mit genau einem Tor und der Jubel bei uns und dem Trainer war groß. Was für eine Erleichterung. Weiter geht’s!