Das Saisonresümee der 1. Damen der HG-Kaarst-Büttgen

Eine kräftezehrende, spannende und zuletzt verrückt-berauschende Verbandsliga-Saison hat am vergangenen Samstag nach insgesamt 132 Spielen einen tränenreichen Abschluss gefunden. Dieser Spieltag bedeutete nicht nur das Saisonende, sondern leider auch den letzten gemeinsamen Spieltag für unser Team. Gleichzeitig stand noch im Raum, ob wir die Saison auf dem 6., oder aber dem 2., und somit dem Aufstiegsplatz in die Damen-Oberliga, beenden sollten. Nachdem wir uns im letzten Heimspiel stark unterbesetzt die höchste Niederlage der Saison einfingen, mussten wir an diesem Abend selbst gegen die ART Düsseldorf punkten und auf die Siege von den Damen aus Merscheid und Überruhr hoffen. Nach unendlich erscheinenden dünn besetzten Spieltagen reisten wir endlich mal wieder ALLE GEMEINSAM nach Düsseldorf und wurden von einer riesigen Fanhorde überrascht, die uns zusätzlich den Rücken stärkte! In einer fairen Partie gelang uns ein relativ unspektakulärer, aber ebenso ungefährdeter 21:26 Sieg. Nach Abpfiff liefen dann literweise Tränen, Sekt und Bier und dann kam die Nachricht! Merscheid gelang der Sieg gegen die Damen aus Haan und Überruhr bestätigte erneut seinen Favoritenstatus durch einen Triumpf gegen Wülfrath. An dieser Stelle war der Jubel mindestens noch einmal so Groß wie nach eigenem Abpfiff! Der zweite Platz einer wahnsinnig anstrengenden und engen Saison ging tatsächlich an UNS, den „Minikader“ aus Kaarst! Damit hat wohl Niemand so wirklich gerechnet, was nicht nur dem Umstand geschuldet ist, dass die gegnerischen Mannschaften fast jedes Wochenende mit fast doppelt so vielen Spielerinnen auftreten konnten wie wir. Durch einen starken Zusammenhalt, Kampfgeist und die, durch die wenigsten Gegentore statistisch belegte, beste Abwehr und Torwartleistung der Saison, konnten wir diese äußeren Umstände kompensieren und werden nun mit dem Oberligaaufstiegsplatz belohnt.

An dieser Stelle wollen wir stolz erhobenen Hauptes DANKE sagen.

DANKE an unseren unermüdlichen Trainier Jan-Michael „Janosch“ Greinert, der 5 Jahre lang unerschütterlich zu uns stand! Du hast unseren Kader damals als Bezirksligateam mit geschenktem Landesligaplatz übernommen und aus uns eine ehrgeizige Damenmannschaft geformt. Leider trennen sich nun unsere Wege und Du hast ein neues Projekt angenommen. Deine neuen Mädels haben einen guten Fang gemacht und wir wünschen Euch gemeinsam nur das aller Beste! Danke, für all die Kraft und Nerven, die Du in uns investiert hast. Du bist der Beste, wir werden Dich wahnsinnig vermissen! Danke an Nils Greinert, dass auch Du an uns geglaubt hast und uns und deinem Vater mit Rat und Tat zur Seite standest. Einen Haufen verrückter Mädels hütet es sich doch leichter zu zweit an der Männerfront.

DANKE an unsere liebe Sybille Molzberger. Man kann es nicht oft genug sagen – ohne deine Liebe zum Handball und deinen stetigen Einsatz im Jugendbereich wären viele von uns heute nicht da, wo sie sind. Du verstehst und kennst uns, wie kaum ein anderer. DANKE für deine Unterstützung! Kaarst/Büttgen kann stolz auf dich sein! Wir sind es allemal! DANKE an unsere Familien und Freunde, die so manchen Arztbesuch ertragen, blauen Fleck gepflegt und uns nicht zuletzt am letzten Spieltag so rührend unterstützt haben.

DANKE an all die fleißigen Mädels aus unserer Jugend und der zweiten Damen, die in der Rückrunde so oft einspringen mussten. Ihr habt mit uns gemeinsam möglich gemacht, was am Ende herausgekommen ist. Und das zusätzlich zu euren Spielzeiten – vielen Dank, ihr seid spitze! Ein letztes

DANKE muss aber auch an uns selbst gehen Mädels. Es war nicht immer einfach, aber wir sind enger zusammengerückt, je komplizierter es wurde! Neben Studium und Arbeit, mit 1,7 Auswechselspielern pro Spiel und einer Trainingsbeteiligung die keiner Rede Wert ist haben wir Unmögliches möglich gemacht. DANKE für eine tolle Zeit. Allen, die jetzt einer neuen Aufgabe in ihrem Leben nachgehen, oder in einem neuen Verein spielen, wünschen wir viel Erfolg und eine tolle Zeit. Für die, die bleiben, bricht ein aufregender Neuanfang an. Wir freuen uns auf das was kommt!         Aber wie heißt es so schön? Niemals geht man so ganz!

Einer für Alle, Alle für Einen…Abpfiff!