Blackout mit Folgen

Wir haben gekämpft, sind gestolpert, bewiesen Charakter und Wille und kamen zurück – gingen am Ende aber verdient mit leeren Händen aus dem Spiel.

Aber von vorne…

Gestern war es soweit – Unser erstes gemeinsames Spiel im „heimischen Wohnzimmer“ stand bevor. Die letzten Tage wurde viel vorbereitet und wir freuten uns alle riesig darauf, zum ersten Mal vor heimischem Publikum zu spielen. So waren Wille, Gänsehaut und Aufregung gleichermaßen stark, als wir von einem tollen Publikum in Empfang genommen wurden. Wir würden lügen, wenn wir sagen würden, dass wir an diesem sonnigen Tag, nicht gern den einen oder anderen Punkt auf unserem Konto verbucht hätten! Dafür sah es in der ersten Halbzeit auch gar nicht so schlecht aus. Eine spannende und faire Partie entwickelte sich, in der man sich ganz klar auf Augenhöhe begegnete. Beide Teams schenkten sich nichts, die Torhüter auf beiden Seiten zeigten tolle Paraden und somit bescherten wir uns selbst und den Zuschauern eine spannende Phase. Wir zeigten eine ansprechende Teamleistung und überstanden sogar eine 2-Minuten-Strafe durch eine kompakte Abwehr und 2 tolle Treffer im Angriff. Dementsprechend guten Mutes gingen wir somit in die Halbzeitpause, vor der es 10:13 stand.

 

Was danach passierte kann an dieser Stelle leider nur als totaler Blackout bezeichnet werden. Völlig überraschend schien für 10 Minuten lang leider so gar nichts mehr zu klappen. Die Abwehr geriet ins Wanken, Meli im Tor wurde im Stich gelassen und der Angriff versuchte nervös die Fehler hinten wieder gut zu machen, geriet dadurch jedoch ebenso in eine unkonzentrierte Phase, die mit einem knallharten 1:8 bestraft werden sollte. Unser Coach hat es auf den Punkt gebracht. An dieser Stelle wurde uns aufgezeigt, dass man sich in der Oberliga keine schlechte Phase im Spiel erlauben darf, da diese eiskalt ausgenutzt wird. Und das wurde sie, die Gäste konnten sich ein bequemes Torpolster ausbauen und wir gaben das Spiel, das bisher so ausgeglichen war, aus den Händen.

Dementsprechend enttäuscht und geschockt waren wir natürlich nach Abpfiff. Trotzdem kann man aus diesem ersten Heimspiel auch VIEL VIEL Positives mitnehmen! Wenn man sich das Endergebnis (21:25) ansieht, wird klar, dass wir in der Schlussphase nicht die Köpfe hängen und die Gegner einfach weiterhin davonziehen ließen. Wir arbeiteten uns zurück, bewiesen Wille und Teamgeist und kämpften uns bis auf 4 Treffer heran. Diese Einstellung wird in dieser Saison immer wieder wichtig sein, da noch zahlreiche Partien auf uns zukommen werden, in denen wir in Rückstände geraten werden. Dass wir in diesen Phasen nicht aufgeben dürfen und wollen, hat das gestrige Spiel gezeigt und dieses Fazit ziehen wir als Mannschaft daraus. Außerdem gelang es uns erneut, von allen Positionen Treffer zu erzielen! Besonders hervorheben wollen wir die Leistung unserer unermüdlichen Maite und (Sa)Brina, die eine starke Partie spielten und uns durch wichtige Treffer immer wieder im Spiel hielten. Auch die Zuckerpässe unserer Torhüter an die Flügelflitzer wurden ja bereits während des Spiels mit Szenenapplaus (selbst von der gegnerischen Bank) gewürdigt. So kann es weiter gehen Mädels!

An dieser Stelle möchten wir uns bei ALLEN Zuschauern bedanken, die den Spieltag zu etwas ganz besonderen für uns gemacht haben! Die Kulisse, inklusive der lautstarken Trommeln aus Lintfort, war der HAMMER und die Unterstützung riss zu keiner Zeit ab! Danke Bille für deinen Griff zum Mikrofon – jeder Stadionsprecher wirkt gänzlich blass gegen dich ;-)! Wir freuen uns auf zahlreiche weitere Partien mit Euch und hoffen, dass wir bald Punkte auf unserem Konto gegen den Abstieg verbuchen können.

Eure 1. Damen