Experiment Oberliga beendet

22:28 - Abpfiff der Auswärtspartie in Mettmann, welche uns durch eine starke Leistung erneut zwei Punkte gegen dieses Team bescherte und gleichzeitig den letzten Auftritt in der Oberliga bedeutete. Von Anfang an haben wir den Zusammenschluss unserer Truppe unter neuem Trainergespann als Experiment betrachtet und sind recht unbefangen an das Thema herangegangen. Ob man dieses nun durch den direkten Wiederabstieg als „gescheitert“ betiteln sollte bleibt wohl Jedem selbst überlassen. Spieler, Trainer, tatkräftige Helfer und treue Zuschauer können sich nun ihr individuelles Bild zu den vergangenen Spielen machen. Fakt ist: 4 Punkte gestalten kein satt gefülltes Konto und mit Sicherheit haben wir uns den ein oder anderen mehr erhofft. Angesichts der Ausfallrate und dem Verletzungspech könnte man nun natürlich nach Ursachen und Fehlerquellen suchen, aber warum nicht einfach auf eine Saison zurückblicken, die auf der einen Seite sowohl körperlich als auch mental sehr anstrengend war, aber auf der anderen Seite auch viel Positives hervorgebracht hat?

 

Wenn man nach einer schlechten Leistung die „Hütte voll bekommen hat“ oder nach Ablauf der Zeit eines stark umkämpften Spiels nicht mit Zählern für das eigene Konto belohnt wird, ist das hart für jedes Team. Selbst für eng verbundene Truppen, die das Gewinnen und Verlieren in vielen Jahren gemeinsam „gelernt“ haben, sind solche Momente nicht leicht! Wir sahen uns nun als „zusammengewürfelter Haufen“ dieser Aufgabe Woche für Woche entgegengestellt und können mit Fug und Recht behaupten, dass wir nicht gänzlich von einem gescheiterten Experiment sprechen wollen. Natürlich verläuft so eine aufreibende Zeit nicht ganz ohne Frust, Kampfnaben oder der ein oder anderen Meinungsverschiedenheit. Trotzdem sind in unseren zahlreichen konstruktiven Aussprachen auch Sätze gefallen wie: „Ich habe hier wahre Freunde gefunden“ oder „wir können stolz auf uns sein“. Und diese Gefühlsachterbahn hat die letzte Saison bestimmt nicht zur leichtesten für alle beteiligten Spieler- und Trainerkarrieren gemacht, aber sicherlich zu einer spannenden. Die ein oder andere weiterhin aktive Spielerin wird vielleicht nie mehr in den Genuss kommen Oberligaluft zu schnuppern und wieder andere hängen ihre Handballschuhe nun mit der Gewissheit an den Nagel, noch einmal Teil dieser starken Liga gewesen zu sein. Dafür haben sich der Kampf, der Spaß, der Schweiß, das Blut, die Tränen und die Freude eindeutig gelohnt und das zählt für uns.

Jetzt schauen wir gespannt auf die kommende Saison. Freuen uns auf eine eingespieltere Grundlage, aber auch auf nötige Veränderungen und Neuerungen und wünschen allen Abgängen nur das Beste für ihre handballerische und persönliche Zukunft. Wir alle waren Teil dieser verrückten Zeit und das kann uns keiner nehmen! Wie schon bei rheinischen (flüssigen und nahrhaften) Spezialitäten erwähnt, sind wir außerdem unserem unermüdlichen Trainergespann Harald und Bella sehr denkbar für den Fleiß, die Emotionen und die Geduld. Für euch war die Oberligasaison genauso turbulent wie für uns – darüber sind wir uns bewusst! Außerdem bedanken wir uns bei all denjenigen, die uns den Rücken freigehalten und gestärkt haben, wie der fleißigen Jutta am Kampfgericht, unserer guten Seele Silke und den Fans und Zuschauern in der Halle. Euch allen widmen wir ALL UNSERE 4 PUNKTE Zunge raus

Nun steht eine kurze Verschnaufpause an, in der wir uns ein wenig regenerieren und uns Gedanken über das Erlebte und Bevorstehende machen. Danach sollten die Clubs Cala Ratjadas ein paar extra Biere für uns kalt stellen und im Anschluss an unsere Abschlussfahrt werden wir euch zur nächsten Saison auf dem Laufenden halten.

Am kommenden Heimspielsonntag freuen wir uns auf eine spannende Partie unserer 1. Herrenmannschaft, der wir alle Daumen für den Aufstieg drücken! Gebt alles Männer, wir unterstützen euch. Lächelnd

Eure 1. Damen