Erste Heimniederlage

Gestern traten wir gegen den Tabellennachbarn TB Wülfrath an. Es sollte ein richtungsweisendes Spiel gegen einen Gegner auf Augenhöhe werden, in dem wir nach letztlichen Schwächen in der Abwehr etwas riskieren wollten und sehr offensiv deckten. Aufgrund der derzeit äußerst durchwachsenen Trainingsbeteiligung war dies ein Wagnis, welchen wir bewusst eingingen.

 

Der Überraschungseffekt gelang uns in der Anfangsphase! Das Spiel lief gut an - Wülfrath zeigte sich überrascht und leistete sich eine Menge technischer Fehler. Besonders Hannah war hellwach und konnte unsere ersten 3 Tore erzielen. Dann nach knapp 10 Minuten der Schock. Yvi schied mit einer schweren Knieverletzung verletzt aus...In solchen Momenten wird vieles zur Nebensache, Moral und Konzentration sind verständlicherweise kurzzeitig geknickt. Wülfrath wusste dies auszunutzen, drehte das Spiel und setzte sich mit 3 Toren ab. Vor der Pause waren es vor allem Ingrid`s Einzelaktionen, die uns zurückbrachten. Beim unentschiedenen Stande von 14-14 wurden die Seiten gewechselt.

Nach entstand ein wechselnd erfolgreicher Kampf um die Führung, keine Mannschaft konnte sich vorentscheidend absetzen. Trotz der stattlichen 30 Tore, scheiterten wir zu oft freistehend an der gegnerischen Torhüterin. Selbst als diese nach einem Zusammenprall mit Rici ( hier gibt es Schiris, die hinten rechts an die Tasche gegriffen hätten ) mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste und eine Feldspielerin ins Tor mußte, konnten wir leider keinen Nutzen aus dieser Situation ziehen.

Am Ende ließ die Kraft nach und wir leisteten uns zuviele individuelle Abwehrfehler. Wülfrath hatte einfach mehr Optionen auf der Bank. Dies war am Ende der entscheidende Faktor, warum sie mit 31-30 die Oberhand behielten.

Was für ein Tag... Yvi im Krankenhaus ( die gegnerische Torhüterin ebenfalls ... Wir wünschen beiden an dieser Stelle von ganzem Herzen gute Besserung ! ). Ein z.T. ruppiges Spiel mit 10 Zeitstrafen ( und das waren eindeutig zu wenige ). Und am Ende mit 30-31 die erste - wenn auch knappe - Heimniederlage.

Wir sehen unsere Situation dennoch als Herausforderung. In schwierigen Zeiten werden wir als Team weiter zusammenwachsen. Nächste Woche Sonntag, den 22.11.2015 steht um 18.05 Uhr das Kreispokal-Viertelfinale beim TV Erkelenz auf dem Programm.

Tore: Ingrid 9; Brina und Rici je 6; Hannah 5, Tinka 4