Sieg mit einem Altersdurchschnitt von 18,2 Jahren

Am Totensonntag traten wir zum Viertelfinal-Pokalspiel beim TV Erkelenz an. Unser Gegner steht in der Bezirksliga auf Platz 6 und konnte nach schwachem Start zuletzt 6-0 Punkte verbuchen. Dabei kam u.a. unsere Zweitvertretung mit 10-26 unter die Räder.

 

Unsere taktische Ausrichtung war klar. Tinka wurde geschont. Brina, Ingrid und Rici sollten 1 Halbzeit spielen. Sie alle sind derzeit sehr beansprucht und nächsten Samstag erwartet uns in Wipperfürth eine ganz harte Nuss. Auf Grund des knappen Kaders hatten wir uns mit Jana Matjuschin und Leah Hinzpeter aus der B-Jugend, sowie mit Laura Schneider aus der 2.Mannschaft verstärkt. Euch allen ein dickes Dankeschön für die Bereitschaft, Euch den Sonntagabend um die Ohren zu hauen. Von der Tribüne wurde mir ein Kasten Bier für 50 Tore angeboten. Nett gemeint, aber warum sollen wir unsere Stamm-Sechs verheizen, nur um einen Bezirksligisten schlecht aussehen zu lassen?

Die Vorgabe lautete, wir machen bis zur Pause alles klar und bereiten den Mädels auf der Bank das Feld, damit sie in der 2. Halbzeit Spielpraxis sammeln können.

Dieses Vorhaben ging zunächst gründlich in die Hose. Unsere 3-3 Deckung stand gegen die beweglichen Erkelenzerinnen zu starr und war läuferisch unterlegen. Der Gegner zwang uns, auf eine etwas defensivere 5-1 Abwehr umzustellen. Im Angriff konnten wir die zu erwartetende spielerische Überlegenheit selten unter Beweis stellen. Der Bezirksligist war in den ersten 15 Minuten die bessere Mannschaft und hatte mit 6-5 folgerichtig die Nase vorn.
Dennoch hätten wir zur Pause deutlich führen müssen, wenn wir nur die ganz klaren Möglichkeiten genutzt hätten. Die Chancenverwertung war jedoch haarsträubend. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir einen 4-Tore-Vorsprung zum 14-10 herausarbeiten. Hier war es besonders Brina, die - auf der Spitze deckend - den ein oder anderen Ball antizipieren konnte.

Der bisherige Spielverlauf gab für Experimente wenig Anlass. Die Priorität auf das kommende Meisterschaftsspiel machte allerdings personelle Veränderungen notwendig. Rici wurde schon Mitte der ersten Halbzeit wegen Rückenbeschwerden geschont. Brina ging in der Pause in den wohlverdienten Feierabend, Ingrid sollte 10 Minuten später folgen.

Fortan stand die Abteilung "Jugend forscht" auf dem Platz. Eine Mannschaft, die so noch nie zusammen gespielt hatte. Hannah und Laura konnten die wendige Halbrechte nun in Schach halten. Obwohl oder gerade weil manche unserer Spielerinnen körperlich unterlegen war, wurde untereinander mehr geholfen. Die Gegnerinnen rieben sich immer mehr auf, wurden müde und konnten nun häufig überlaufen werden. Unser Vorsprung wuchs in den 15 Minuten nach der Pause schnell von 14-10 auf 23-13. Insbesondere Lina ( 7 Tore ) und Hannah ( 4 Tore ) zeigten sehr abgeklärt, daß man auch gegen eine erfahrene Torhüterin erfolgreich sein kann, wenn man beim Abschluß konzentriert zu Werke geht.

In der Schlussviertelstunde kam Alia für Laura Schneider. Unsere Steffi hatte fortan an eine Deckung vor sich, in der Laura Caelers mit 19 Jahren die älteste Spielerin war. Um sie herum machten drei 18jährige und zwei 16jährige einen bemerkenswerten Job. Spielerisch kam am Ende verständlicherweise nicht mehr viel, unsere Youngster konnten jedoch einen 9 Tore-Vorsprung ins Ziel bringen. Auch Steffi hatte am Ende mit einigen guten Paraden ihren Anteil daran. Somit konnten wir am Ende dennoch mit einem Lächeln den Heimweg antreten.

Was bleibt als Fazit? Nach einer schwachen ersten Halbzeit konnten wir am Ende deutlich gewinnen. Damit haben wir uns für das Final Four am ersten April-Wochenende in der Jahnhalle qualifiziert. Die Torflut fiel aus, das war für uns aber auch nicht wichtig. Immerhin konnten sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Hannah´s unermüdlicher Einsatz ist schon fast normal, sollte aber dennoch erwähnt werden. Insbesondere Laura und Lina haben mit ihrer Leistung ihre Ansprüche untermauert. Leah Hinzpeter und Jana Matjuschin gaben mit zarten 16 Jahren ihren Einstand im Verbandsligateam.

Torschützen: Lina (7); Ingrid (7/1); Brina & Hannah ( je 4 ); Alia, Laura C, Laura S, Leah ( je 1 ); Jana (1/1)