Die 1.Damen geht in Überruhr über die Wupper

Bei unserem Auftritt bei der SG Überruhr II fühlten wir uns ein wenig an unsere Oberligasaison erinnert. In dieser Halle fand seinerzeit unter eindrucksvoller Atmosphäre unser erstes Oberligaspiel statt und am Ende stand eine derbe Niederlage, weil wir an diesem Sonntag zu  lange zu wenig auf der Höhe gewesen waren.
 
Die Vorzeichen standen nicht gut. Zwei Spielerinnen stellten sich krank in den Dienst der Mannschaft, Tinka konnte gar nicht erst aufstehen und musste passen. Von den üblichen Blessuren ganz zu schweigen. Dazu spielten beide Jugendmannschaften unmittelbar vor uns, an verschiedenen Orten.
Unsere Mannschaft hatte schon oft ein großen Kämpferherz bewiesen und mit dieser Einstellung ging es in das Spiel. Als Option auf der Bank, Alia ( sie spielte kurz vorher A-Jugend ) und Steffi im Feldspielertrikot. So kam Anna-Maria zu ihrem ersten Verbandsligaeinsatz und sie machte ihre Sache sehr ordentlich.
 
Als wir ins Spiel fanden, lagen wir bereits 0-3 hinten. Davon erholten wir uns jedoch schnell und wir blieben über 2-3 und 5-6 zunächst am Ball. Unsere Aussenverteidiger waren nicht immer wach genug und liessen diverse Einläufer zu. Schnell war deshalb die erste Deckungsformation hinfällig. Die Gastgeberinnen enteilten zunächst auf 11-7. Erneut kam unser Team auf 11-10 heran und der Pausenstand von 14-12 für Überruhr ließ noch alles offen. Zwischenzeitlich waren Anni, Jana und Leah vom B-Jugendspiel eingeflogen und konnten damit unseren Rumpfkader wertvoll entlasten.
Die erste Halbzeit war nicht toll, aber unter den gegebenen Voraussetzungen sicherlich aller Ehren wert. Vor allem der Kampfgeist hatte uns im Spiel gehalten.
 
Wie paradox es manchmal laufen kann, zeigten dann die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit. Mit unserer vielleicht stärksten Phase leiteten wir gleichzeitig unseren Untergang ein. Unsere Abwehr stand nun sehr gut, das machte auch Steffi ( inzwischen für Anna im Tor ) immer stärker. Sofort verkürzten wir auf 13-14. Zahlreiche Ballgewinne konnten wir in Gegenstösse umwandeln, jedoch nicht im Tor unterbringen. Dennoch nahm SGÜ-Coach Thomas Vogt bereits nach 3:48 Minuten eine Auszeit, um sein Team in die Pflicht zu nehmen. Auch in den folgenden Minuten blieb unsere Mannschaft gefährlich, aber auch ohne Torerfolg. Rici alleine traf 6mal Latte oder Pfosten. Die ohnehin schon gut aufgelegte Torhüterin wurde endgültig zur Heldin geworfen. Sie wußte ganz einfach, wohin wir werfen würden. Einen Plan B hatten unsere Werferinnen diesmal zu selten im Programm.
So wurde trotz gutem Auftakt die 2.Halbzeit zu einem Desaster. Überruhr machte 12-1 Tore in Folge und enteilte auf 26-14. Wir hatten in
23 Minuten ganze 2 Tore erzielt. Am Ende stand eine bittere und verdiente 16-29 Niederlage auf der Anzeigetafel.
 
Diese Pleite wirft uns nicht um, weil sie relativ leicht zu analysieren ist. Der knappe Kader hatte sich gegen die kompakte Überruhrer Deckung aufgerieben. Die zahlreichen vergebenen Chancen zermürben natürlich und der Kopf ist irgendwann nicht mehr frei. Überruhr machte geschickt kurzen Prozess, schliesslich war aus dem Hinspiel ( 27-21 für uns ) noch eine Rechnung offen und der Sieg wirkte befreiend, weil man sich damit wohl aller theoretischer Abstiegssorgen entledigt hatte. Dazu hatte Überruhr einfach viel mehr Wechseloptionen.
 
Wir werden uns nun auf das nächste Heimspiel am Sonntag, den 28.02.2016 um 13.45 Uhr gegen die SG Unitas Haan/Hildener AT vorbereiten und hoffen auf Eure Unterstützung.
 
Tore: Rici 7; Brina 5; Laura 2; Hannah & Lina je 1.