Aufregende Zeiten

Seit dem letzten Wochenende steht es fest... sollte die Relegation Wirklichkeit werden, so gehören wir zu den Hauptakteuren. Das Rennen mit dem SV Wipperfürth haben wir verloren und so müssen in 2 Spielen gegen den Drittletzten der Parallelgruppe antraten. Derzeit sind noch der TV Issum und der SV 09 Friedrichsfeld in der Verlosung. Nur der Gewinner bleibt in der Verbandsliga.
Somit sehen wir das kommende Meisterschaftsspiel gegen den bereits abgestiegenen HSV Gräfrath III ( Sonntag 24.04.2016 um 14.30 Uhr Stadtparkhalle ) als Testspiel an und wollen einiges ausprobieren. Bis auf die angeschlagene Lina Brockerhoff der Rekonvaleszentin Yvonne Finken treten wir in Bestbesetzung an. Unsere Jugendspielerinnen sind doppelt gefragt, sie spielen bereits um 11.30 Uhr in der HVN-Qualifikation gegen den TV Beckrath.
 
Bei diesem letzten Spiel der Normalrunde heisst es auch Abschied nehmen. Tinka hatte bereits seit geraumer Zeit ihren Entschluß geäussert. Ihr ist es ein Herzenswunsch, noch einmal mit ihren Gefährtinnen aus Lürrip zu spielen. Wir verlieren mit Ihr eine wichtige Säule. Sie ist Abwehrchefin und im Angriff vielseitig einsetzbar. Tinka ist Mrs.Zuverlässig, sie ist immer da und gibt immer 100 Prozent. Dazu ist sie als Stimmungskanone ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Wir wünschen Dir alles Gute und bedanken uns für zwei wunderbare Jahre bei der HG Kaarst/Büttgen.
Auch Lena wird sich verändern. Ihre berufliche Zukunft steht nun im Vordergrund. Lena war ebenfalls immer für die gute Stimmung zuständig, auch sie begleiten unsere besten Wünsche.
Mit Bella verlässt uns meine hochgeschätzte Trainerkollegin. Das Wort Co habe ich immer vermieden, Bella war viel mehr als das. Sie macht ein anspruchsvolles Training, war als Physio immer für die Wehwehchen da. Dazu betrachte ich sie mit ihrer Loyalität als meine Vertraute, manches Mal habe ich ihr die Ohren vollgejammert. Bella freut sich vor allem auch über mehr Zeit für Ihre Familie. Dabei wünschen wir ihr alles Gute und viel Freude.
Nicht zuletzt möchte ich an dieser Stelle auch Maite erwähnen. Ohne sie wäre ich nicht bei den "Untrainierbaren" in Lürrip gelandet und somit wohl auch nicht bei der HG Kaarst/Büttgen. Maite hat sich als Spielmacherin nie geschont und ist immer auf Lücke gegangen, dahin wo es weh tut. Zuletzt hatte sie Bella als Trainerin vertreten, obwohl sie schon hochschwanger war. Alles Gute auch für Dich in Deiner neuen Aufgabe als Familienmanagerin.
 
Der Stamm der Mannschaft bleibt folglich zusammen. Allerdings steht hinter Brina noch ein Fragezeichen. Von ihrer Statur her ist sie keine klassische Rückraumspielerin. Dennoch tankt sie sich von Spiel zu Spiel durch die gegnerischen Abwehrreihen, dabei nimmt sie am wenigsten Rücksicht auf sich selbst. Sie ist die überragende Spielerin der letzten beiden Jahre. Brina trainiert derzeit zusätzlich beim Drittligisten TUS Lintfort. Wenn sie dort eine realistische Chance hat, werde ich ihr zu diesem Wechsel raten. Alles andere wäre nicht fair gegenüber einer Sportlerin, die eine solch grossartige Entwicklung genommen hat. Natürlich würde sie uns unglaublich fehlen, aber es gibt niemanden unter uns, der ihr diese Chance nicht gönnen würde.
 
Auch wenn wir noch nicht gerettet sind, freuen wir uns bereits über die Zusagen unserer Neuzugänge. Dieses Bekenntnis in einer schwierigen Phase bestärkt mich in der Annahme, daß wir die richtige Wahl getroffen haben. Vom ATV Biesel wechselt die Rückraumspielerin Rebecca Reinders zu uns, sie wird uns in beiden Mannschaftsteilen weiterhelfen können. Vom ART Düsseldorf wechselt die 1.Damenmannschaft zu uns. Bereits nach dem ersten gemeinsamen Training stimmte die Chemie. Diese Mädels werden uns viele Optionen eröffnen. Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei ART-Trainer Matthias Wacker für das konstruktive Miteinander bedanken.
 
Wir freuen uns über diesen regen Zuspruch, hier wird deutlich das wir bei der HG Kaarst/Büttgen auf dem richtigen Weg sind. Allen Neuzugängen ein ganz herzliches Willkommen. Wir werden Euch alle in Kürze ausführlich vorstellen.
Es herrscht also nicht nur Abstiegskampf, sondern auch Aufbruchstimmung bei der HG. Ich wünsche mir vor allem in den nun entscheidenden Wochen Eure gewohnt tolle Unterstützung. Unsere Mannschaft wird sicherlich alles geben.