Niederrheinmeisterschaft

Am Sonntag ging es zur Niederrheinmeisterschaft. Dort waren alle acht Kreismeister vertreten.

Die Glücksfee war diesen Tag nicht für uns. Wir bekamen TV Lobberich und ART Düsseldorf die beide als Favorit für dieses Turnier galten. Zudem war der Bundesliganachwuchs von TUSEM Essen noch bei uns in der Gruppe.

 

 Gegen Lobberich (17:5) und ART Düsseldorf (17:5) musste man sich deutlich geschlagen geben.

Das letzte Spiel gegen TUSEM konnte man offener Gestalten. Zur Halbzeit stand es Unentschieden, doch in der zweiten Halbzeit war man nicht mehr so gut in der Abwehr aufgestellt und vorne vergab man zu viele klare Chancen. Am Ende verlor man 13:8.

 

  Am Ende war man letzter der Vorrunde und musste um Platz sieben gegen TV Jahn Hiesfeld.       Zu Anfang der Partie merkte man beiden Teams an, dass der Tag viel Kraft gekostet hat. Doch      durch gute Einzelaktionen und einigen Einläufern konnte man drei bis vier Tore davon ziehen.  Leider brach unser Team kurz vor Schluss ein, besonders da unsere Spieler ohne Ball sich nicht frei liefen. Am Ende verlor man 14:15 und musste sich mit dem letzten Platz zufrieden geben. Doch darf man nicht vergessen, dass man sich zu den acht besten Mannschaften am Niederrhein stellen durfte. 

 

Am Ende muss man festhalten, dass zwei Einheiten zwischen zwei freien Osterferienwochen und solch einem Turnier zu wenig sind. Zudem kamen noch diverse kranke unter der Woche und zwei Spieler die auf Klassenfahrt waren. Trotzdem war es eine Erfahrung Wert und man darf nicht vergessen, dass die meisten Teams reine 2001er Jahrgänge waren, dass was wir nicht sind.

 

„Es war eine schöne Saison mit den Jungs. Schade das wir an diesem Sonntag einfach nicht zur Normalform finden konnten. Aber auch mit Normalform und etwas mehr Glück bei der Auslosung wäre maximal Platz 5 möglich gewesen. Man merkt einfach bei solch einem Turnier ,dass man mehr als sonst investieren muss um zu bestehen.

Den 2001 drück ich die Daumen für die Kreisquali und mit den 2002/2003 werden wir uns jetzt auf die neue Saison vorbereiten“, so Trainer Lansen.