wC1 in großartiger Form

Nach den personellen Engpässen zu Beginn der Rückrunde ist die wC1 der HG endgültig in der Verbandsliga angekommen. Die positive Entwicklung der letzten Wochen mit den Erfolgen gegen die höher eingeschätzten Biefang und Haan fand letzte Woche mit dem Kantersieg in Straelen ihre Fortsetzung. Jetzt galt es im vorletzten Saisonspiel gegen den ungeliebten Gegner aus Solingen-Gräfrath eine Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen. Dieses war unter äußerst unerfreulichen Umständen mit 7 Toren verloren gegangen.

 

Im Vorster Hexenkessel begann die Partie mit einer Kaarster Führung, die bis Mitte der ersten Halbzeit weitgehend egalisiert war. Dies währte allerdings nur kurz denn zur Halbzeit stand es bereits 15:9 für die Heimmannschaft. Ausschlaggebend dafür waren vor allem Svenja, die für die gegnerische Deckung kaum zu halten war, weil sie von ihren Mitspielerinnen durch hervorragendes Tempospiel in Szene gesetzt wurde und die Abwehr, die bereits ziemlich sicher stand.

Was im zweiten Durchgang folgte war nur noch begeisternd. Trotz zahlreicher Wechsel nach dem Motto „Wollten die Trainer mal was ausprobieren“ wuchs der Vorsprung der HG immer weiter an. Die Abwehr stand bombensicher und ließ nur noch 3(!!!) Gegentore zu. Das war aber auch der Verdienst von Anni im Tor, die das Spiel ihres Lebens machte und mit einem gefangenen(!!!) Tempogegenstoß Begeisterungsstürme auslöste. Selbst der gegnerische Versuch Svenja und Annika in Manndeckung zu nehmen konterte Lisa sofort mit zwei schnellen Rückraumtoren. Die Gäste konnten dem nur schauspielerische Höchstleistungen und Meckereien entgegensetzen, waren damit beim unaufgeregten Schiedsrichter aber an der falschen Adresse. Am Ende dieser aus Kaarster Sicht hervorragenden Halbzeit stand ein deutlicher 26:12-Sieg, wodurch auch der direkte Vergleich deutlich zugunsten der HG entschieden ist.

Damit erreichte die Entwicklung der wC1 einen weiteren Höhepunkt. Es ist schon fast schade, dass in dieser Zusammensetzung nur noch das abschließende Spiel gegen Beyerröhde in der Stadtparkhalle und der Quirinus-Cup anstehen, denn so macht Handball Spaß!

 

Für die HG waren dabei:

Anni(Tor), Annika, Caro, Michelle, Klara, Anna, Lisa, Svenja, Carolin, Carola, Leah, Lara, Jana und Laura.