Letztes Pflichtspiel der wC1

 

Stolz blicken die Trainer auf eine tolle Entwicklung „ihrer“ Mädels zurück. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kämpfte sich das Team, das sich auch erst einmal finden musste, in die Saison und wusste in der Rückrunde mit teilweise begeisterndem Handball zu überzeugen. Zum Saisonabschluss gab es einen Pflichtsieg.

 

Gegen den Tabellenletzten aus Beyeröhde konnte man im Hinspiel einen völlig ungefährdeten 17:15-Sieg einfahren. Für das Rückspiel hieß die Marschrichtung, sich nicht einlullen zu lassen und schnell zu spielen. Leider jedoch zeigte sich die Mannschaft in den ersten Minuten recht unkonzentriert und statt Tempohandball zu spielen, ließ sie den Gegner das befürchtete langsame Spiel aufziehen. Nach einiger Zeit und einigen Auswechslungen stellte sich jedoch Besserung ein und die HG setzte sich Tor um Tor ab. Zur Halbzeit stand es 15:5.

 

 

In der zweiten Hälfte wechselten die Trainer ordentlich durch und ließen die Spielerinnen unterschiedliche Positionen ausprobieren. Hier waren einige gelungene Aktionen, aber auch immer wieder Stückwerk zu sehen. Insgesamt gelang es der Heimmannschaft aber nicht, das Tempospiel der letzten Wochen aufzuziehen. Am Ende stand ein 26:13-Pflichtsieg.

 

Obwohl im letzten Spiel nicht mehr die Begeisterung aufkam, die über weite Teile der Rückrunde geherrscht hatte, ist die Bilanz der Saison durchaus positiv. Gegenüber der Hinserie war die Rückrunde hinsichtlich der Ergebnisse, besonders aber spielerisch deutlich besser. Neben der verbesserten Umsetzung taktischer Vorgaben konnten das Kleingruppenspiel und das Tempospiel verbessert werden. Zudem haben viele Spielerinnen in diesem Jahr einen entscheidenden Schritt nach vorn gemacht.

 

Ein besonderer Dank gilt den sehr engagierten Eltern, die die Mannschaft überall hin begleitet und immer unterstützt haben, sei es in der Cafeteria oder von der Tribüne. Wohl dem Verein, der sich auf solch ein Gerüst stützen kann! Die handballbegeisterten Mädchen taten ihr Übriges, dass das Team in diesem Jahr viel Freude bereitete. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Sanis/Physios Norbert Schöneberg und Leonie Porsch, die immer da waren, wenn es kleinere und größere Verletzungen zu beklagen gab.

 

Leider wird die Mannschaft nach der Saison nicht weiter in dieser Besetzung zusammen spielen. Den Mädels, die abgehen, wünschen wir alles Gute! Zum Glück bleibt beim Quirinus-Cup an Pfingsten ja noch eine Möglichkeit, ein letztes Mal zusammen zu spielen.

 

Für die HG spielten:

 

Anni(Tor), Annika, Caro, Michelle, Klara, Elisa, Lisa, Svenja, Carolin, Carola, Leah, Jana und Laura.