Die Torflaute von Friedrichsfeld

Ist die weibliche C-Jugend bisher zu Hause gut unterwegs, läuft es auswärts noch
nicht so wirklich. Nach zwei „Klatschen“ gegen die beiden Tabellenführer in den
ersten zwei Auswärtsspielen, kam bei der weitesten Auswärtsfahrt nach
Friedrichsfeld eine knappe Niederlage dazu.

Während es draußen schon dunkelte, erwischten die HG-Mädels, die mit dünn
besetzter Bank und einer angeschlagenen Rückraumkeule Carolin Rother antreten
musste, den besseren Start in die Partie und ging 2:0 in Führung. Die Abwehr stand
wie üblich sicher und erarbeitete sich viele Bälle. Einzig stellte der Angriff bis auf
weiteres das Tore-Erzielen ein, weshalb die Gastgeberinnen aufholten und
vorbeizogen. Da aber beiden Mannschaften das Zielwasser fehlte und auch beide
Torfrauen auf dem Posten waren, entwickelte sich eine eher torarme Begegnung, die
mit 7:4 aus Sicht der Heimmannschaft in die Pause ging.



Nach der Pause erwischte die HG den deutlich besseren Start und setzte sich durch

einen 4:0-Lauf in Front. Doch die Begegnung blieb eng, denn wieder konnten beide

Mannschaften ihre Chancen nur selten nutzen. Das lag für die Hausherrinnen vor

allem an der sicheren und vor allem sehr engagiert auf Ballgewinn lauernden

Kaarster Abwehr, auf Kaarster Seite mehr an der eigenen Abschlussschwäche bzw.

den guten Paraden der gegnerischen Keeperin, die viele freie Bälle entschärfte.

Gegen Ende der Partie kam etwas mehr Leben in die Begegnung, beide

Mannschaften wollten nun den Sieg. Am Ende hatte der SV Friedrichsfeld mehr

Glück (Endstand 13:12), auch weil Elisa beim Stand von Unentschieden im

Tempogegenstoß zurückgepfiffen wurde – eine strittige Entscheidung des

Schiedsrichtergespanns. Das jedoch ließ die Trainerin nach der Partie nicht gelten:

„An den Schiedsrichtern lag es nicht, wir haben unsere Chancen halt nicht genutzt“,

so Sybille Molzberger, die mit Blick auf die Gesamtsituation ihrer Mannschaft

dennoch nicht unzufrieden ist.

Für die HG:

Melina(Tor), Elisa(6), Carola(3), Carolin, Klara, Janina(je 1), Sophie, Sophia, Jenny