Zu klein, zu dünn

Der zu dünn besetzte Kader war für die wC der HG am Sonntag das Verhängnis in der Kaarster Stadtparkhalle. Nach dem Ausfall von Klara Gronwald blieben nur noch zwei Auswechselspielerinnen übrig – zu wenig um gegen den körperlich deutlich überlegenen TB Oberhausen über 50 Minuten mitzuhalten.

Hellwach starteten die Gastgeber in die Partie und konnten die Anfangsphase mit 6:2 für sich entscheiden. Konzentrierte, aktive Abwehrarbeit vor einer aufmerksamen Melina Vogt im Tor und zielgerichtete Kombinationen im Angriff brachten die HG in Front. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit musste Top-Shooterin Elisa Rüter jedoch verletzt ausgewechselt werden, womit keine etatmäßige Mittelspielerin mehr einsatzfähig war. Hinzu kam in dieser Phase eine schwache Chancenverwertung, die die Gäste zum Ausgleich nutzten, weil deren torgefährlichste Spielerin nun aus nahezu jeder Lage traf. In Richtung der Halbzeit steigerte sich die HG im Angriff wieder und bei 10:12-Halbzeitstand war die Begegnung noch völlig offen.

Die Anfangsphase des zweiten Abschnittes gehörte aber vollständig dem TB, der sich auf 20:11 absetzte und dabei von großen Lücken in der Kaarster Hintermannschaft profitierte. War die Begegnung nun faktisch entschieden, steigerte sich die Molzberger-Sieben wieder und konnte ein paar Tore aufholen, ohne wirklich in Schlagdistanz zu kommen, sodass Oberhausen glanzlos, aber an diesem Tage verdient mit 21:28 gewann.

Ausschlaggebend war in dieser umkämpften Partie wohl tatsächlich der zu dünn besetzte Kader, war sich allein daran zeigt, dass Elisa Rüter mit neun Treffern beste Kaarster Torschützin war, obwohl sie einen Großteil der Partie verletzt auf der Bank verbrachte. Positive Ansätze waren durchaus zu sehen, so waren die meisten der Kaarster Tore herausgespielt, was sie von denen der Gegenseite, die sich auf ihre körperliche Überlegenheit und die Wurfgewalt ihrer mit 13 Toren erfolgreichsten Schützin verließ, unterschied.

 

Für die HG:

Melina Vogt(1.Hz.Tor/1), Sophia Doll(2.Hz.Tor), Elisa Rüter(9), Carola Witthaut(6), Carolin Rother(5), Sophie Zaeck, Jenny Boragk, Leonie Delmes, Janina Meyer.