Paroli geboten

Ohne jeden Druck ging die weibliche C-Jugend der HG in die Partie gegen den Tabellenführer SSV Gartenstadt. Abgesehen davon, dass der Gegner bisher ungeschlagen war und auch das Hinspiel deutlich gewonnen hatte, kamen das Fehlen von Rückraumschützin Carolin Rother und Trainerin Sybille Molzberger als widrige Umstände dazu. Doch auch unter Aushilfscoach Christoph Witthaut ließ sich die Mannschaft nicht beirren und konnte durch eine engagierte Leistung lange Paroli bieten.

Gartenstadt erwischte den besseren Start in die Begegnung und setzte sich zunächst auf zwei Tore ab, auch weil die HG-Mädels zu viele Bälle leichtfertig vergaben. Dann aber kamen sie immer besser in die Begegnung, verdichteten in der Abwehr konsequent die Räume und spielten im Angriff geduldig ihre Chancen heraus. Erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnte sich Gartenstadt den ersten deutlicheren Vorsprung erarbeiten. Trotz erkennbarem Kräfteverschleiß gelang es der Mannschaft jedoch, diesen bis zur Halbzeit nicht über vier Tore beim 7:11 hinauswachsen zu lassen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit entschieden die Gäste die Begegnung dann endgültig für sich und setzten sich mit neun Toren auf 7:16 ab, bevor die HG das erste Tor erzielen konnte. Doch die Gastgeberinnen fingen sich wieder und gestalteten den Rest der Partie ausgeglichen, wobei sie einige Tore gut herausspielen konnten. Endstand: 14:24.

Eine kämpferische und taktisch disziplinierte Leistung war der Schlüssel dafür, dass die HG lange Zeit ebenbürtig mitspielte. Neben der individuellen Klasse der Gäste war es vor allem der Kräfteverschleiß auf Seite der HG, der ausschlaggebend für die Niederlage war. Dennoch kann die Mannschaft stolz auf den Fight sein, den sie dem Tabellenführer geboten hat.

 

Für die HG:

Melina Vogt(1.Hz.Tor), Jenny Boragk(2.Hz.Tor), Elisa Rüter(6/3), Carola Witthaut(5), Janina Meyer, Noel Bittner, Klara Gronwald(je 1), Leonie Delmes, Sophie Zaeck