Im zweiten Durchgang aufgedreht

Mit dem SV Friedrichsfeld kam ein direkter Tabellennachbar in die Stadtparkhalle.
Nach der knappen Auswärtsniederlage im Hinspiel sollte für die weibliche C-Jugend
diesmal eine Revanche möglich sein, auch wenn in Klara Gronwald eine wichtige
Spielerin fehlte.


Die Gäste erwischten den besseren Start in die Partie, während die HG-Mädels noch
nach der Abstimmung im Angriff suchten, zogen erstere auf drei Tore weg. Doch
dann entdeckte Carola Witthaut ungeahnte Qualitäten als Rückraumschützin und
Janina Meyer staubte zweimal nervenstark vom Kreis ab, sodass es alsbald
unentschieden stand, zuerst 5:5, zur Pause dann 10:10.
Den entscheidenden Vorsprung spielte sich die HG in der Phase nach der Pause
heraus, als sie auf 14:10 und 17:11 erhöhte. Auch eine anschließender 0:3-Lauf
brachte das Team von Sybille Molzberger nicht aus der Ruhe, wurde im Gegenteil
durch einen eigenen 4:0-Lauf gekontert. In der Schlussphase holte sich „Rabauke
Roli“ im zweiten Spiel in Folge die Rote Karte aufgrund der dritten Zeitstrafe ab, doch
vor allem dank der nun großartig agierenden Melina Vogt im Tor und dynamischem
Angriffsspiel angeführt von der nahezu unaufhaltbaren Elisa Rüter geriet der
Kaarster Heimerfolg nie mehr in Gefahr. Mit diesem Erfolg belohnt sich die
Mannschaft wieder für starke Leistungen über die gesamte Saison, die sie in einer
ausgeglichenen Verbandsliga überraschend gut mithalten lassen.

Für die HG:

Melina Vogt – Elisa Rüter(9), Carolin Rother(6), Carola Witthaut(5), Janina Meyer(2),

Noelle Bittner(1), Sophia Doll, Leonie Delmes, Jenny Boragk, Sophie Zaeck