Platz 1 zum Greifen nah  

Unter denkbar schlechtesten Voraussetzungen trat die weibliche C beim Tabellendritten Ratingen an. Nur sieben Spielerinnen aus dem Kader waren einsatzfähig, davon mehrere noch deutlich angeschlagen. Glücklicherweise hatte Vivien aus der D-Jugend, eigentlich als zuschauende Schwester mitgefahren, ihre Sportsachen eingepackt und half bereitwillig aus – vielen Dank dafür!

Die HG ging mit dem Vorsatz in die Partie gegen die mit voller Bank angetretenen Gastgeberinnen, sich möglichst schnell einen Vorsprung zu erarbeiten, um das Tempo dann ein wenig herausnehmen und Kräfte sparen zu können. Die erste HG-Führung konnte die Heimmannschaft noch ausgleichen, doch angeführt von Amelie und Matilda, die erneut ihre Variabilität unter Beweis stellten, holte die Mannschaft von Christoph Witthaut und Susanne Richter nun Schritt für Schritt einen 6:12-Pausenvorsprung heraus.

Aus der Pause heraus hatte die HG dann ihre stärkste Phase, immer war es Rowena, die aus teilweise sehr schwieriger Position das Tor traf oder Siebenmeter herausholte. Nach den zwischenzeitlichen 6:16- und 9:18-Führungen wirkte sich jedoch die ein oder andere Umstellung und die körperliche Erschöpfung (und die zwischenzeitliche Orientierungslosigkeit des Trainers…) aus. Die Gäste erlaubten sich ein kleines Tief, die MSG kam etwas näher. Bevor es richtig eng werden konnte, übernahm die starke Amelie erneut Verantwortung und sicherte mit ihren Toren einen 15:22-Erfolg.

Damit fehlt der Mannschaft nur noch ein Sieg, um den Einzug ins Finale um die Kreismeisterschaft perfekt zu machen. Die Gelegenheit dazu hat die HG schon nächste Woche, wenn es gegen den Tabellenzweiten aus Rheydt geht.

Für die HG:
K
arelia – Amelie(10), Rowena(7), Matilda(4), Emelie(1), Lina, Mara, Vivien