Dämpfer im Auswärtsspiel

MTV Rheinwacht Dinslaken – HG Kaarst/Büttgen 36:20

Es gibt kaum ein besseres Beispiel dafür, dass Prognosen und Ankündigungen am Ende oft Schall und Rauch sind. Ein enges Spiel wurde von allen Seiten erwartet an diesem Samstagnachmittag in Dinslaken, einige sahen sogar die HG favorisiert. Das Spiel war im Gegenteil schon nach kurzer Zeit aus Sicht der Kaarster gegessen.

Die Gegner aus Dinslaken hatten sich intensiv auf die wC1 der HG eingestellt und ließen dem Angriff wenig Möglichkeit der Entfaltung. So fehlten dem Kaarster Angriffsspiel von Beginn an die Struktur und der kontrollierte Aufbau. Eine Vielzahl technischer Fehler führte zudem zu zahlreichen weiteren Ballverlusten, die Dinslaken immer wieder zu blitzschnellen Tempogegenstößen nutzte. Doch auch im Spiel 6 gegen 6 kam die Heimmannschaft zu Torerfolgen weil die Kaarster Abwehr dem viel zitierten „Schweizer Käse“ glich. Nichtsdestotrotz muss anerkannt werden, dass auch schön herausgespielte Tore der Rheinwächterinnen dabei waren. Mit einem mehr als deutlichen 6:19 aus Kaarster Sicht ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause ließen die HG-Mädels erkennen, was möglich gewesen wäre, denn nun stand die Abwehr und es wurde endlich auch mal zugepackt. Auch der Angriff wurde beweglicher und effektiver. Von einer Aufholjagd konnte dennoch keine Rede sein, und so verflüchtigte sich der anfängliche Eifer mit zunehmender Dauer wieder, auch wenn die zweite Halbzeit insgesamt deutlich besser war als die erste.

Die Heimmannschaft aus Dinslaken hat an diesem Tag ein sehr starkes Spiel gemacht, doch die HG hat sich deutlich unter Wert verkauft. Es fehlt jedoch eindeutig momentan die Fähigkeit, zwei gute Halbzeiten abzuliefern und auch einmal von Beginn an hellwach zu sein. Die eine Niederlage ist kein Beinbruch, noch ist auch mit Blick auf die Quali alles drin. Auf jeden Fall aber ist im nächsten Spiel gegen Wülfrath eine deutliche Steigerung nötig.

Für die HG dabei:

Anni, Mailin(beide Tor), Annika, Caro, Laura, Toni, Lisa, Svenja, Carolin, Elisa, Leah, Klara und Jana

Michelle hat sich leider kurz vor dem Spiel verletzt – Gute Besserung!