Ausgleich in letzter Sekunde

Gegen Borussia Mönchengladbach ging es in dieser Saison für die weibliche D-Jugend der HG stets knapp zu. Nach zwei knappen Auswärtssiegen in den noch getrennten Mannschaften kam es nun zum ersten Aufeinandertreffen in Kaarster Halle.

Experimentierfreudig begannen die Trainer mit Hanna Q. auf der Hinten-Mitte-Position und der für die krank fehlende Hanna R. kurzfristig eingesprungenen Ricarda im Tor. Diese Formation schien zunächst gut ins Spiel zu kommen, denn die HG ging gleich in Führung und lag zu Mitte der ersten Halbzeit mit drei Toren in Front. Einige Wechsel hemmten jedoch den Spielfluss und so kam die Borussia über glückliche Tore von den Außenpositionen beim 5:5-Halbzeitstand wieder zum Ausgleich.

 

In der zweiten Halbzeit stand dann die Kaarster Abwehr zunehmend unsicherer und die Gegnerinnen fanden immer wieder Lücken im Defensivverbund. Außerdem ließ nun auch die Konzentration im Abschluss deutlich nach, wobei man der Gladbacher Torhüterin eine sehr starke Leistung attestieren muss. Es dauerte mehr als zehn Minuten in der zweiten Halbzeit, bis Helena das erste Kaarster Tor erzielte (erstes Saisontor – klasse!). Kurz darauf wechselte Ricarda vom Tor bzw. von der Bank aufs Feld, um dem Spiel beim Stand von 6:10 fünf Minuten vor Schluss eine Wende zu geben. Das Ergebnis: Endstand 10:10 durch drei Tore der nervenstarken Ricarda und einen phänomenalen Armzug von Rowena von Linksaußen aus der zweiten Reihe bei gleichzeitig stärkerer Abwehr unterstützt von Karelia als Rückhalt im Tor.

Eine Schrecksekunde musste das Trainergespann noch verdauen, als sich in der Schlussphase herausstellte, dass Ricarda nicht im Spielbericht eingetragen war. Die jungen Schiedsrichterinnen reagierten jedoch wie sich im Nachhinein herausstellte regelkonform und beließen es bei einer gelben Karte gegen die Bank.

 

Für die HG:

Ricarda(1.Hz.Tor/3), Karelia(2.Hz.Tor), Lina(3); Hanna Q.(2), Rowena(1), Helena(1),Lilly, Maya, Amelie, Juliane, Emelie, Mara