Das sieht man gerne

Immer andere Gesichter sieht man seit dem Zusammenlegen der beiden Mannschaften in der weiblichen D-Jugend Woche für Woche für die Kaarster HG auflaufen. Unter anderem die beste Torschützin sowie beide Kreisläuferinnen aus dem begeisternden Nachholspiel gegen die HSG Rheydt/Geistenbeck letzte Woche waren an diesem Sonntag gegen Lürrip nicht von der Partie, doch die Bank war voll besetzt und die, die da waren, machten ihre Sache gut: Die Zuschauer sahen ein schönes Spiel und erfolgreiche Kaarster Mädels.

 

Lina markierte früh das 1:0 für die HG, bevor die Gäste mit 3:1 in Front gingen. Davon ließ sich die Mannschaft von Jan Hinzpeter, Jutta Wessels, Davina Porsch und Christoph Witthaut jedoch nicht beeinflussen, spielte geduldig weiter und erzielte kurz darauf den Ausgleich. Bis zum 6:6 spielten beide Teams auf Augenhöhe, doch dann startete die Heimmannschaft einen 6:0-Lauf bis zum 12:6-Halbzeitstand. Großen Anteil daran hatte Julia, die die bis dato fast nach Belieben erfolgreiche Lürriper Halblinke ausschaltete.

In Halbzeit zwei tauschten Lina und Matilda, die bis dahin im Tor gestanden hatte, positionsgetreu. Doch zunächst war die Turnerschaft am Drücker und holte auf. Besonders die Hereinnahme von Mia, die bereits eine starke erste Halbzeit gezeigt hatte, sorgte aber für eine Stabilisation der Kaarster Abwehr. Trotz vieler Wechsel konnte so das Ergebnis gehalten werden und alle Spielerinnen fügten sich gut in das Spielgeschehen ein. Am Ende gewannen die HG-Mädels verdient mit 20:16.

 

Für die HG:

Matilda(1.Hz.Tor/4), Lina(2.Hz.Tor/4), Mia(8), Maya(2); Hanna Q., Emilie(je 1), Helena, Yale, Lilly, Julia, Marisa, Juliane