Mehr war nicht drin

Wenn die Erkältungs- und Grippewelle umgeht, ist der im Glück, der einen großen Kader hat. Den hat die wD-Jugend der HG durchaus und so waren 12 mehr oder weniger gesunde Spielerinnen startbereit, als die Partie gegen den ATV Biesel angepfiffen wurde. Dennoch traten die HG-Mädels geschwächt an, denn unter den Ausfällen war ein Großteil der sogenannten Führungsspielerinnen.

So mussten die Trainer taktisch experimentieren. Auf Kaarster Seite machte Matilda das Spiel, das sich bis zum 4:4 ausgeglichen gestaltete. Neben einigen guten Paraden der Bieselaner Torhüterin fehlte es ansonsten an Abstimmung im Angriff. Dafür stand die Abwehr in den meisten Situationen sehr gut zusammen. Mit zunehmender Spieldauer gewann der ATV die Oberhand und führte zur Pause mit 8:5.

Nach der Halbzeit machte Biesel den Sack zu und setzte sich auf sechs Tore ab. Nun war der Widerstand der HG gebrochen, zumal man sich im Angriff nun zunehmend schwerer tat. Jedoch konnte sich Rowena als effiziente Torschützin auszeichnen. Die Trainer wechselten durch und gaben allen Spielerinnen Spielpraxis. Am Ende setzten sich die Gäste mit 21:12 durch; mehr war für die HG-Mädels an diesem Tag nicht zu holen. Erfreulich war jedoch, dass alle Spielerinnen zu jeder Zeit bemüht waren, sich aktiv am Spiel zu beteiligen. Vermeidlich hingegen wäre der in der zweiten Hälfte das ein oder andere Gegentor gewesen.

 

Für die HG:

Karelia(Tor), Rowena(6), Matilda(5), Amelie(1), Julia, Mara, Emelie, Helena, Yale, Lilly, Marisa, Maya