Klassenunterschied

Guter Dinge ging die weibliche D-Jugend trotz einiger Ausfälle in die Begegnung beim Tabellenzweiten Rheydter TV, war doch das Hinspiel unter eigentlich noch schlechteren Begleitumständen nur knapp verloren gegangen. Doch die Gastgeber zeigten, dass sie mit Recht oben in der Tabelle stehen und boten eine überzeugende Leistung, während die HG-Mädels nicht ihr ganzes Potenzial abrufen konnten.

Von der offensiven, engagierten Deckung der Rheydter zeigten sie sich von Anfang an beeindruckt, und so ging die Heimmannschaft bereits früh in Führung. Im Angriff hakte es im Zusammenspiel und in der Abwehr bemerkte man besonders in der Umschaltphase das Fehlen der beiden nominellen Vorne-Mitte-Verteidigerinnen Amelie und Rowena. Hinzu kam, dass Nele bald mit einer Verletzung am Finger ausgetauscht werden musste, auch Ricarda bekam einige Schläge mit. Zeitweise fing sich die HG wieder und konnte ein wenig aufholen, doch die 9:5-Pausenführung für den RTV war nie in Gefahr.

Um es kurz zu machen: wirkliche Besserung war auch im zweiten Durchgang nicht in Sicht, vielmehr entwickelte sich die Abwehr zunehmend zum Kaarster Sorgenkind: Die Absprache und Ordnung fehlte, es wurde nicht konsequent genug herausgerückt und untereinander zu wenig geholfen. Dafür sah die Spielanlage im Angriff besser aus, der Gegner musste sich an den eigenen Kreis zurückziehen, doch wurde diese Situation zu wenig genutzt. Vielmehr zeigte sich mehrmals auch die individuelle Klasse der Mädels des RTV, deren überragende Torhüterin zudem an der Moral der Kaarster Schützinnen kratzte. So gab es für die Gäste an diesem Tag nichts zu holen. Es zeigte sich, dass den Kaarster Mädels in gewissen Situationen noch etwas Cleverness fehlt.

 

Für die HG:

Karelia(Tor), Ricarda(5), Matilda(3), Mia(1), Nele(1), Emelie, Lilly, Mara, Lina