Ordentliche Präsentation

Trotz einiger Ausfälle trat die wD-Jugend der HG motiviert im Wohnzimmer des TV Erkelenz an. Nachdem sich ein Vater der Heimmannschaft bereit erklärt hatte, den fehlenden Schiedsrichter zu ersetzen, war auch die letzte Hürde, die einem guten D-Jugend-Handballspiel noch im Weg stand aus dem Weg geräumt und schwungvoll starteten beide Teams in die Begegnung.

Beide Seiten spielten zu Beginn auf Augenhöhe, wobei zwei sehr gute Torfrauen dafür sorgten, dass die Torausbeuten zunächst gering waren. So stand es nach zehn Minuten gerade einmal 2:2. Dann jedoch gewannen die Gastgeberinnen die Oberhand, da der HG die Zielstrebigkeit zum Tor etwas verloren ging und sie die starke Linkshänderin der Erkelenzer nicht recht in den Griff bekam. Dadurch holte der TVE eine 6:2-Pausenführung heraus.

 

 Aus der Pause kamen die Kaarster Mädels gestärkt hervor und nun gelang es ihr, die Gegnerinnen in die eigene Nahwurfzone zurückzudrängen. Immer weiter rannten sie gegen die Erkelenzer Deckung an, suchten sich ihre Lücken, konnten diese aber lange nur schwer nutzen. Doch besonders Rowena am Kreis kam nun in auch in Torlaune und so stand es kurz vor Schluss 12:11 aus Sitz der Heimmannschaft und alles war wieder offen. Doch statt dem Ausgleich folgte die erneute Zwei-Tore-Führung für die Gegenseite und in der Schlusssekunde der Treffer zum 14:11-Endstand.

 

Auch wenn es nicht zu einem Punkterfolg reichte, zeigten die HG-Mädels eine ansprechende Leistung in einem ansehnlichen Spiel, das zeigte, warum Handball gemeinhin für einen Bewegungssport gehalten wird. Neben Karelia im Tor überzeugte vor allem Rowena, die abermals die Fünf-Tore-Marke knackte.

 

Für die HG:

 

Karelia – Rowena(5), Nele(3), Mia(2), Julia(1), Lilly, Helena, Mara, Emelie, Amelie