Sieg im Spitzenspiel für die wD1

HG Kaarst/Büttgen – HSV Wegberg 14:8

Am zweiten Spieltag der Rückrunde stand der wohl schwierigste Gegner für die wD1 in dieser Saison an: der HSV Wegberg, der zwar im Hinspiel deutlich geschlagen wurde, aber sonst ohne Verlustpunkt durch die Liga marschiert war.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte deren einzige wirklich gefährliche Spielerin im Angriff weitgehend unter Kontrolle gehalten werden. Lediglich in Freiwurfsituationen konnte sie ihre Größe, Sprung- und Wurfkraft ausspielen. Da die wegberger Abwehr aber auch gut stand und es im Kaarster Angriff an Ideen und Bewegung mangelte, stotterte auch dieser und es kam zu einem 7:5-Pausenstand.

Nach der Pause ging die beste Wegbergerin ins Tor, was der Kaarster Abwehr etwas mehr Risiko erlaubte. Auch der Angriff kam etwas besser in Fluss, auch wenn sich das in Toren nicht nachweisen lässt, was auf eine gute wegberger Torwartleistung zurückzuführen ist. Positiv ist auch herauszuheben, dass die Mannschaft sich auch von den zahlreichen, verletzungsbedingt erzwungenen Pausen mehrerer Spielerinnen nicht aus dem Tritt bringen ließ.

Elisa in der ersten und Toni in der zweiten Halbzeit zeigten dazu starke Leistungen im Tor.

Nachdem der Kaarster Sieg feststand, brachte die beste wegberger Spielerin das Spiel zu einem unschönen Ende, indem sie einen Freiwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit mit voller Wucht in Elisas Gesicht warf. Diese letzte Aktion trübte den Eindruck eines starken, aber fairen Gegners und wird dem Rest der Mannschaft und auch den Verantwortlichen des Vereins nicht gerecht.

Sie wurde von den insgesamt ordentlichen Unparteiischen mit der Roten Karte bestraft.

Nach diesem Sieg hat die wD1 gute Aussichten auf den Kreismeistertitel.

Für die HG am Ball:

Elisa(Tor/1), Antonia(1/Tor), Annika(6), Klara(3), Carola(2), Yasmin(1), Celine, Melina, Carolin, Sophie, Sophia und Jenny.