1. Saisonniederlage für die 1. Herren

Im Auswärtspiel bei Welfia Mönchengladbach bezog die 1. Herrenmannschaft ihre 1. Saisonniederlage und musste die frisch gewonnene Tabellenführung wieder an den Landesligaabsteiger TV Erkelenz abtreten. Außerdem endete eine Serie von ,saisonübergreifend, 15 gewonnenen Spielen.

 

Ohne Max Neuhoff und ,kurzfristig, auch ohne Andreas Czodrowski, musste die Mannschaft am Samstagabend nach Mönchengladbach reisen.

In der ersten Viertelstunde wurde hier eigentlich gefällig gespielt, Torchancen kreiert und auch nicht schlecht gedeckt. Man war zu dieser Phase paradoxerweise spielerisch die vielleicht sogar bessere Mannschaft. Man vergaß in dieser Phase jedoch ein für den Handballsport nicht unwesentliches Element, das Tore werfen. Es wurden reihenweise klarste Torchancen durch den, zugegebenermaßen starken, Torhüter der Welfen entschärft (unter anderem zwei 7-Meter), außerdem wurden bei der Frage Werfen oder Passen etliche falsche Entscheidungen getroffen. So kam ein zwischenzeitliches 2:6 zustande. In einem Punkt kann der Mannschaft kein Vorwurf gemacht werden. Die Bereitschaft den Kampf anzunehmen, war keinem Spieler abzusprechen. Auf diese Weise konnte man bis zur Halbzeit auf 9:8 verkürzen

In der zweiten Halbzeit kam man besser ins Spiel. In einigen Phasen gelang es, mit Erfolg Tempo zu spielen und die Deckung agierte größtenteils solide. So gelang es zweimal die Führung zu übernehmen. Leider versäumte man durch Nachlässigkeiten in der Deckung, diese Führung auszubauen und sich vielleicht vorentscheidend vom, in dieser Phase angeschlagenen Gegner, abzusetzen. Stattdessen leistete man sich selber einen Einbruch und geriet mit 6 Toren in Rückstand. Dies war die Entscheidung in diesem Spiel. Es gelang durch eine offensivere Deckung, das Ergebnis kosmetisch ein wenig freundlicher zu gestalten. Unter dem Strich verbleibt ein mehr als ernüchterndes 24:28 Endergebnis.

Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass man eine verdiente Niederlage kassiert hat. Das, was mit dem Begriff „Abgezocktheit“ gemeint ist, fehlte vollständig. Durch einfache Mittel ließ man sich aus Spielrhythmus und Ruhe bringen.  Die Mannschaft hat jetzt die Gelegenheit, im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten aus Erkelenz Wiedergutmachung zu betreiben. Vielleicht wird es leichter, ohne den Rucksack des Tabellenführers und Aufstiegsfavoriten. Diese Rolle ist nach Ergebnis und Leistung vom Wochenende wieder nach Erkelenz gewandert. Es heißt jetzt, die Schlüsse aus der Niederlage zu ziehen. Wichtig wird es sein, das richtige Maß zwischen Tempo und Hektik zu finden. Außerdem wir eine Deckung benötigt, die an das Niveau der ersten 7 Spiele heranreicht. Eine Abschlussquote, wie am Wochenende, kann man sich gegen keine gestanden Bezirksligamannschaft erlauben. Dies muss besser werden. Wenn das gelingt, hat man sicherlich eine Außenseiterchance. Das der Wille in der Mannschaft da ist, wurde auch am Samstag deutlich. Das lässt hoffen!!

Es spielten: Tor:Rene Paulussen (1.-50.), Marius Klann (50.-60.) Feld: Rene Müller (3), Helge Niemietz (2), Edgar Levcuk (6/4), Hendrik Ferner (4/2), Philipp Mourikis (2), Gerrit Kolender (4), Daniel Simon (1), Dr. Marc-Thilo Sagner (1), Dennis Neumann (1)