1. Herren: Niederlage gegen den Tabellenführer TV Erkelenz

Eine, aufgrund der eigenen Unzulänglichkeiten, auch in der Höhe, verdiente 31:36 Niederlage musste die 1. Herrenmannschaft am Samstagabend hinnehmen.

Eigentlich kam man gut ins Spiel.  Aus einer, gut auf den Erkelenzer Angriff eingestellten Abwehr, kam man häufig zu schnellen Torabschlüssen. Vorne gelang es sehr viel Druck auf die Erkelenzer Mannschaft aufzubauen. Bis auf 16:11 konnte man den Spielstand in der 1. Halbzeit schrauben. Eine wahre 7-Meterflut  (8x 7-Meter in der 1. Halbzeit)und auch eine Reihe von weiteren Entscheidungen, die, auch bei  viel Phantasie, aus nicht erklärbaren Gründen gegen die Kaarster Mannschaft getroffen wurden, verhinderten hier ein weiteres Absetzen. Zusätzlich wurden mehrere 100%ige-Chancen verworfen, so dass man mit einem 17:14 die Seiten tauschte.

In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Kaarster Mannschaft eigentlich fast immer in der Vorhand war. Eine entscheidende Wende nahm das Spiel durch die rote Karte gegen Andreas Czodrowski. Eine Entscheidung, die man mit ganz viel gutem Willen gegenüber den Personen, die diese Entscheidung getroffen haben, als nur etwas unverhältnismäßig im Gesamtkontext des Spiels ansehen kann. Hierdurch wurde ein Bruch ins Spiel gebracht. Trotz dieser äußeren Widrigkeiten gelang es noch einmal mit 26:23 in Führung zu gehen, immer wieder angetrieben, durch den überragenden Dennis Neumann. Eine Reihe von vergebenen Großchancen, Fehler im Spielaufbau und das logische Nachlassen, der eines Stützpfeilers beraubten Deckung, öffneten den Erkelenzern den Weg zu einem 36:31 Sieg.

Fazit: Eine Spitzenmannschaft fährt ein solches Spiel nach Hause. Aller Widrigkeiten zum Trotz hat man sich durch eklatante Fehler in der entscheidenden Phase des Spiels einmal mehr um den wohlverdienten Lohn der Arbeit gebracht. Ein angeschlagener Gegner wurde wieder aufgebaut. Ehrenwert aber brotlos….! Es bleibt hier, der Mannschaft des TV Erkelenz zu diesem Sieg zu gratulieren! Die Mannschaft hat gemacht, was ein potentieller Aufsteiger machen muss, nämlich in der entscheidenden Phase den besten Handball zu spielen!

Es spielten:  Rene Paulussen (1.-45. Min) Marius Klann (45.-60.), Feld: Daniel Simon (5), Dennis Neumann (8) , Andreas Czodrowski (1), Dr. Marc-Thilo Sagner (2), Hendrik Ferner (9/4), Max Neuhoff (4), Philipp Mourikis (2), Gerrit Kolender, Edgar Levcuk, Rene Müller, Helge Niemietz (n.e.)