1.Herren gegen Borussia Mönchengladbach 2M

Am Samtagabend musste die Brandenburg 7 gegen den Tabellenletzten der Borussia aus Mönchengladbach antreten. Beim Blick auf die Tabelle also eine absolut lösbare Aufgabe für den Tabellenführer, jedoch war man auch gewarnt, da die Borussia auch in der Vorwoche gegen 1848 im Angriff 30 Tore warf.

Folglich ging man mit Vollgas in die Partie und erspielte sich Tor um Tor eine sichere 18-10 Halbzeitführung. Ansprechen sollte man hier lediglich die 5-7 Minuten in denen der Schlendrian im Angriff Einzug erhielt und man nur versuchte über „Schönspielerei“ die Tore über den Kreis oder andere Aktionen zu setzen. Dies wurde von  Trainer Jörg Brandenburg in der Halbzeitansprache angeprangert und man gelobte Besserung.

Ein weiterer Wehrmutstropfen für die HG war sicherlich auch der Verlust des Spielmachers und Kopfs Hendrik Ferner, dem unglücklich ein Gegenspieler auf das Knie fiel und dieser sich das Knie verdrehte. Ferner wurde nach dieser Aktion im weiteren Verlauf des Spiels für kommende Aufgaben geschont.

Die 2. Halbzeit verlief ähnlich eindeutig im Einbahnstraßen-Handball wie der erste Durchgang. Über das Tempospiel, viele gewonnen Bälle in der Deckung und sehenswerte Spielzüge setzte sich die HG konsequent vom Gegner ab bis zum Endstand von 43-23.

Anzumerken bleibt noch einer ganz unglückliche Aktion. In dieser verletze sich Rückraumspieler Edgar Levcuk, der wohl bis zum Ende Saison mit einem Fingerbruch ausfallen wird.

Für die HG spielten:

Tor: Paulußen (1.-30.), Klann (31.-60.)

Neumann (10/1), Neuhoff (7), Levcuk (7/4), Müller(6), Kolender (5), Kniest (3),  Willing (3), Sagner (1), Ferner (1), Simon, Czodrowski