Schaulaufen der Stars und kämpferische HG

Über den Ausgang der ungleichen Begegnung zwischen dem gastgebenden Bezirksligisten HG Kaarst-Büttgen und dem Bundesligisten TBV Lemgo, der in dieser Woche in Büttgen und Umgebung zum Trainingslager weilte. Auch der Star des Abends stand bereits weit im Voraus fest: Florian Kehrmann, Weltmeister, ehemaliger Weltklasse-Rechtsaußen, TBV-Trainer, Kind der HG und für beide Vereine ein Idol. Und so erlebten die trotz der Ferienzeit in großer Zahl erschienenen Zuschauer ein Handballspiel, das viel Anlass für Applaus gab.

 

 

„Über 20 und unter 60“ war das Ziel der Mannschaft von Jörg Brandenburg, die noch nicht in der Konstellation für die neue Saison antrat. Mit Philipp Mourikis, Hendrik Ferner und Fabian Laufhütte fehlten sämtliche nominellen Mittelspieler, dazu mit Routinier Thilo Sagner und Youngster Sebastian Kniest zwei wichtige Alternativen auf Rechtsaußen und am Kreis. Aufgefangen wurden die Ausfälle durch die Aushilfen von Thomas „Uschi“ Nabben, Helge Niemitz und Matze Andratschke aus der Zweiten Mannschaft sowie Jonas Linden aus der A-Jugend. Außerdem gaben die Brüder Alex und Toto Spoo vom Oberligisten Adler Königshof ein Gastspiel bei der HG, deren Jugend sie entstammen.

Folglich musste sich die HG zunächst etwas finden und erzielte die ersten Tore über Einzelaktionen. Der TBV hingegen war vor allem durch Tempogegenstöße erfolgreich. Daneben offenbarte die Kaarster Abwehr immer wieder Lücken am Kreis. Nachdem so die Kräfteverhältnisse deutlich gemacht waren und Lemgo eine komfortable Führung herausgeschossen hatte,  entwickelte sich für die Zuschauer eine sehenswerte Begegnung, das die Gäste mit schnellen Kombinationen und Trickwürfen berreicherten, während die Brandenburg-Sieben Kampfgeist beisteuerten und dafür vom Publikum für jedes Tor, jede Parade und jede gelungene Aktion mit Applaus bedacht wurden. Nachdem es zur Halbzeit 9:27 stand, manifestierte der TBV seine Überlegenheit im zweiten Durchgang und schlug ein Tempo an, dem die HG immer weniger  folgen konnte. So entstanden mehrere Tore durch Kempa-Tricks. Den schönsten Treffer erzielte jedoch der Kaarster Dennis Neumann, der eine Kempa-Vorlage von Matthieu Brera aus dem Halbfeld hoch in der Luft stehend verwandelte. Beim Endstand von 19:57 war das ausgegebene Ziel zwar nur teilweise erreicht, aber das belastete an diesem Abend niemanden wirklich.

Großes Lob erfuhr das Engagement des Kaarster Orga-Teams um Sybille Molzberger. Die rund 400 Zuschauer in der Halle wurden unter anderem von der 1. Damen, die zuvor ihr Testspiel gegen den ART Düsseldorf deutlich gewonnen hatte, hervorragend bewirtet und honorierten das durch gute Stimmung auf den Rängen. Auch die Gäste aus Lemgo zeigten sich zufrieden über die „idealen Bedingungen“  während des Trainingslagers in Kaarst und mit dem Spiel: „Man hat den Klassenunterschied gesehen, aber auch wenn man müde und kaputt ist, muss man solche Spiele vernünftig zu Ende bringen. Auch die HG hat sich super verkauft“, erklärte Trainer Kehrmann.

 

Für die HG:

Marius Klann(1.-21.), Jonas Linden(21.-40.), Christoph Witthaut(40.-60.) – Daniel Simon(3), Dennis Neumann(3), Max Neuhoff(3/1), Matthieu Brera(2), Toto Spoo(2), Uschi(2/1), Tim Willing(1), Andy Czodrowski(1), Helge Niemitz(1), Alex Spoo, Matze Andratschke, Rene Müller