Hausaufgaben gemacht

Der TV Beckrath stellte für die 1. Herren der HG das da, was üblicherweise als Pflichtaufgabe bezeichnet wird: ein Gegner, der nicht das Potenzial hat, den Favoriten wirklich in Bedrängnis zu bringen, der aber auch nicht die Gelegenheit gibt, wirklich zu glänzen. Zusätzlich zu den Ausfällen von Philipp Mourikis und Simon Breuer brachte auch die holprige Spielvorbereitung Unruhe in die Mannschaft: Andy Czodrowski konnte erst kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft stoßen, Thilo Sagner kam sogar erst nach dem Anpfiff dazu.

Dennoch präsentierte sich die HG in der Abwehr von Beginn an hellwach und fing einige Bälle ab. Die daraus resultierenden Chancen wurden allerdings nicht konsequent genutzt, sodass es nach etwa zehn Minuten nur 4:4 stand. Dann jedoch startete die HG einen 5:0-Lauf, sodass beim 9:4 schon eine deutliche Richtung gewiesen war. Mit 17:9 ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stabilisierte sich die HG insbesondere in der Defensive weiter baute ihren Vorsprung weiter aus. Spätestens beim 25:12 war die Begegnung entschieden. Dann jedoch ließ die Brandenburg-Sieben die Zügel und die Konzentration etwas schleifen. Die Defensiv- und Torhüterleistung konnte nicht bis zum Ende der Begegnung aufrecht erhalten werden, während vorne die Abschlussschwäche anhielt. So betrieben die Gäste bis zum 34:24-Endstand noch etwas Ergebniskosmetik.

Trainer Brandenburg war nach der Begegnung nicht zufrieden, wollte das Spiel aber nicht zu hoch bewerten: „Es ist unglaublich, wie viel wir liegen gelassen haben. Aber das Ergebnis stimmt und wir arbeiten konzentriert weiter.“ Nächste Prüfung für die Mannschaft ist das Pokalspiel gegen den Landesligisten HSV Rheydt am 18.10.15 um 17 Uhr in der Stadtparkhalle.

 

Für die HG:

Marius Klann(1.-30., 55.-60.), Christoph Witthaut(31.-55.) – Dennis Neumann(9), Daniel Simon(5), Max Neuhoff(5/1), Matthieu Brera(4), Hendrik Ferner(3), Rene Müller(3), Tim Willing(2), Fabian Laufhütte(2), Thilo Sagner(1), Andy Czodrowski, Niklas Peuse