1.Damen bekommen eindrucksvoll die Kurve

Es war exakt 2 Monate her, als wir Inge Richtung Brasilien verabschiedet hatten. An diesem 16.01.2016 schlugen wir den NHC und es sollten für 8 lange Wochen die letzten Punkte gewesen sein. In der Zwischenzeit haben wir durchaus gut gespielt, aber am Ende stets sparsam aus der Wäsche geguckt. Es gab aber auch die Klatsche in Überruhr und das Wülfrath-Desaster. Dazu die Aussicht auf die Relegation, die wohl niemand von uns auf der Rechnung gehabt hatte.
So drehte sich die Abwärtsspirale immer schneller und schon standen wir mit dem Rücken an der Wand. Wipperfürth schlug dazu noch Haan/Hilden und stand auf einmal 4 Punkte vor uns auf dem rettenden 9.Tabellenplatz. Plötzlich wäre es nicht nur schön, wenn wir gewinnen würden. Wir mussten gewinnen, ohne Wenn und Aber. Dazu nach der unnötigen Hnspiel-Pleite in Wipperfürth auch noch mit 3 Toren Unterschied, um im direkten Vergleich die Nase vorn zu haben.
 
Beeindruckend war schon, wie die Mannschaft mit der Situation umgegangen ist. Es gab Selbstkritik, ohne sich gegenseitig zu attackieren. Bereits im Training war schon ein Umschwung zu spüren. Dann hatten wir aber immer noch einen sehr selbstbewussten Gegner vor der Nase, der jeden Fehler durch schnelles Umschaltspiel gnadenlos bestrafen würden.
 
Es liess sich gut an, vor heimischer Kulisse führten wir schnell mit 3-0. Wir spielten jedoch zu ungeduldig und vor allem nicht zwingend genug, so daß Wipperfürth das Spiel umgehend auf 3-5 drehte. Nach dem 4-7 kam unsere Mannschaft zurück. Erstmals blitzte ein unbedingter Siegeswille auf, wir konnten auf 7-7 ausgleichen. Die Gäste blieben jedoch die effektivere Mannschaft und konnten vor allem Dank einiger Tempogegenstösse eine 14-12 Führung mit in die Pause nehmen.
 
Es war das erwartet kampfbetonte Spiel. Endlich stand jedoch unsere Abwehr zusammen mit Steffi stabil und konnte unnötige Zeitstrafen vermeiden. Vier Hinausstellungen und eine umstrittene rote Karte gegen Michi waren noch zu verkraften. Weil wir vor allem in der 2.Halbzeit schonungslos auf die Nahtstellen stiessen, kam der Gegner immer wieder in Not und musste acht Zwei-Minuten-Strafen hinnehmen.
 
Unsere Mannschaft kam wild entschlossen aus der Kabine. Obwohl wir zur Pause laut Zielvorgabe mit insgesamt 5 Toren zurücklagen, folgten nun die vielleicht stärksten 30 Minuten der Saison. Endlich gelang es uns, die Last der Verantwortung auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Angetrieben von einer überragenden Brina, wuchsen gleich mehrer Spielerinnen über sich hinaus. Tinka ist längst zu einer festen Größe auf der Spielmacherposition geworden. Laura machte ein starkes Spiel am Kreis. Hannah spielte wieder mutig und glänzte vor allem als Vorbereiterin. Davon profitierte vor allem Rici mit einer sehr effektiven Leistung auf Linksaussen.
 
So konnte unser Team nach dem Wechsel schnell mit Führung gehen. Wipperfürth konnte noch zweimal ausgleichen ( 15:15 /
17-17 ). Wir legten 3 Tore vor, wieder kam der SVW zurück ( 20:17 / 20:20 ). Dann war es jedoch um das junge Team von Trainer Michael Bartsch geschehen. Wir hatten ihnen den Schneid abgekauft. Unsere Mannschaft war mit den Kräften am Ende. Aber der Wille kann Berge versetzen und vor allem dank einer bemerkenswerten Körpersprache gelang es uns, den direkten Konkurrenten in den letzten 15 Minuten mit 31-24 deutlich zu distanzieren. Wir hatten endlich wieder einen Sieg errungen, die hochmotivierten und schnellen Wipperfürtherinnen konnten am Ende nicht mehr mithalten.
 
Erneut hatten wir unserem Publikum ein attraktives Spiel geboten. Diesmal endlich auch mit dem besseren Ende für uns. Es war der erste Heimsieg seit dem 01.11.2015 (!). Damit sind wir weiterhin in der Verlosung. Der direkte Vergleich mit dem SV Wipperfürth fällt zu unseren Gunsten aus. Der Gegner liegt immer noch 2 Punkte vor uns. Sie wissen jedoch, daß sie sich nichts mehr erlauben dürfen. Wir haben nach der Osterpause ein schweres Spiel in Beyeröhde und freuen uns zum Abschluss auf zwei Heimspiele.
 
In der Osterpause spielen wir das Pokal-Final-Four und treffen am Samstag, den 02.04.2016 auf den Landesligisten TUS Oberbruch ( Anwurf 16.15 Uhr / Halle Mülfort in MG-Rheydt ). Wir wollen mit einer sehr jungen Mannschaft antreten und würden uns über jegliche Unterstützung freuen.
 
Es spielten: Anna, Anni, Steffi - Brina (8), Hannah (2), Laura(3), Lena, Lina(3), Jana, Michi, Rici (11/6), Tinka (4)