Neue Spielzeit, neues Glück

Wieder tritt unsere 1. Herren mit dem Ziel an, den Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen. In den letzten vier Versuchen schrammte die Mannschaft von Jörg Brandenburg jeweils nur einen Platz an den Aufstiegsrängen vorbei, dabei in den letzten beiden Jahren sogar nur um einen Punkt. Nun soll sich das Team, das in seinem Kern bereits seit Jahren zusammenspielt, den seit Jahren gehegten Traum erfüllen. „Das Ziel ist klar!“, sagt auch Trainer Jörg Brandenburg.

Dafür wurde der 17er-Kader des Vorjahres weitgehend unverändert belassen und punktuell verstärkt. Vom TV Korschenbroich gekommen macht der erfahrene Simon Fuierer dem bisherigen Torwartduo Marius Klann und Christoph Witthaut neue Konkurrenz. Eine wichtigere Rolle kommt auf die Eigengewächse Fabian Laufhütte und Matthieu Brera zu Zudem rückt Lars Wolff aus der eigenen Jugend in den Kader auf. „Wir haben weiterhin einen ausgewogen besetzten Kader. Jetzt gilt es zu zeigen, dass wir aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben“, so Brandenburg zur Personalsituation.

Die erste Gelegenheit, sich zu beweisen, bot sich der HG im Auswärtsspiel gegen den HSV Wegberg. In Wegberg hatte unser Team in der letzten Saison sein wohl schlechtes Spiel abgeliefert. Vor allem arbeitsbedingt musste die 1. Herren zudem bereits im ersten Saisonspiel mit kleinerem Kader antreten.

Dennoch zeigten die Gäste dem letztjährigen Tabellenletzten von Beginn an seine Grenzen auf. Allerdings fehlte der Brandenburg-Sieben im Abschluss zuweilen die Präzision, sodass sie sich nur langsam absetzte. Bereits vor dem Seitenwechsel wechselte Coach Brandenburg kräftig durch, um die Belastung gleichmäßig auf die verbliebenen neun Schultern zu verteilen. Halbzeitstand: 9:14.

Nach dem Seitenwechsel hatte die HG dann ihre beste Phase im Spiel, blieb fast elf Minuten ohne Gegentor und setzte sich vorentscheidend auf 9:18 ab. Nicht nur in diesen Momenten konnte die 6:0-Abwehr überzeugen. Die Schlussphase der Begegnung war sehr zerfahren, wofür vor allem die Schiedsrichter mit zahlreichen Progressionen (u.a. zwei Rote Karten auf Wegberger Seite) sorgten. Jörg Brandenburg nutzte sie dazu, allen Spielern viel Einsatzzeit zu verschaffen.Dabei nutzte der junge Lars Wolff das Vertrauen und erzielte sein erstes Ligator im Erwachsenenbereich zum 20:31-Endstand.

Der konzeptionelle Angriff und die Abwehrformation konnten sich schon sehen lassen, auch wenn die ganz großen Bewährungsproben noch nicht dabei waren. Auch der neue Keeper Simon Fuierer fügte sich mit einem starken Ligaeinstand ein. Wieder einmal gilt es aber noch die Chancenverwertung zu verbessern, auch vom Siebenmeterpunkt. Dass die in sehr ungewohnter Besetzung agierende 3-2-1-Deckung der letzten Spielminuten nicht gut aufeinander abgestimmt war, erscheint nur logisch und treibt Jörg Brandenburg keine Sorgenfalten auf die Stirn. Mit hoffentlich voller Besetzung tritt das Team nächste Woche erstmals vor heimischem Publikum an. Am Sonntag um 18 Uhr in der Stadtparkhalle gegen die Welfia hofft die 1. Herren auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die HG:
Simon Fuierer, Marius Klann – Max Neuhoff(13/4), Thilo Sagner(7), Daniel Simon(4), Renè Müller(3), Dennis Neumann(2), Hendrik Ferner(1), Lars Wolff(1), Fabian Laufhütte, Niklas Peuse