Erfolgreich im „Auswärtsspiel“

Auf Wunsch des Gegners trug die Mannschaft von Jörg Brandenburg ihr Spiel gegen Borussia Mönchengladbach II bereits am Donnerstagabend aus. Dafür wurde das Heimrecht getauscht, sodass zu einer für alle machbaren Uhrzeit gespielt werden konnte. Somit bestritt die „Erste“ ihr zweites Heimspiel in der Stadtparkhalle aus, in die sich trotz der späten Uhrzeit erstaunlich viele Zuschauer verirrten.

Sie sahen zunächst eine motivierte Borussia, die aus dem Rückraum die Lücken im Kaarster Block fand und in Führung ging. Die HG hatte dagegen wieder einmal Probleme im Abschluss und tat sich schwer, den massiven Borussen-Torhüter zu überwinden. Erst allmählich konnte sie sich Bälle für das schnelle Umschaltspiel erarbeiten und auch diese konnten nicht alle verwertet werden. Erst Mitte der ersten Hälfte brachte die Hereinnahme von Sebastian Kniest mehr Stabilität in der Deckung. Zudem versuchten sich die Gladbacher in dieser Phase wenig erfolgreich mit zwei Kreisläufern. Die HG hingegen konnte durch viele einfache Tore den ersten deutlichen Vorsprung der Begegnung herausholen, der zur Pause 16:10 lautete

Nach der Pause folgte die stärkste Phase der HG. Die nunmehr erschreckend unkreativen nominellen Gastgeber fanden keinen Weg mehr durch die Kaarster Abwehr, Deckung und Torhüter arbeiteten gut gegen die Würfe aus dem Rückraum zusammen. Die Chancenverwertung in Angriff und Tempogegenstoß war nun deutlich besser, auch zweite Bälle wurden geholt und verwertet. Insbesondere die Linksaußen Max Neuhoff und Daniel Simon, die zusammen mehr als ein Drittel der Kaarster Tore erzielten, vermochten dabei zu überzeugen. Nachdem das Spiel durch einen 12:1-Lauf der HG endgültig entschieden war, wechselte Jörg Brandenburg durch, was etwas den Fluss aus dem Angriffsspiel nahm, auch fanden die Borussen nun gelegentlich einen ihrer Kreisläufer. Dennoch hielt der Abwehrverbund gut zusammen und hielt den Gegner unter 20 Gegentoren, die 40 wurden vorne allerdings auch nicht geknackt, was einen Endstand von 19:39 aus Sicht von Borussia Mönchengladbach II bedeutet.

Mit der Deckung konnte die tatsächliche Heimmannschaft nach der Anfangsviertelstunde absolut zufrieden sein, auch der für den verletzten Marius Klann in den Kader gerückte Torhüter Christoph Witthaut fügte sich nahtlos ein. Nicht optimal hingegen funktionierte an diesem Abend das Spiel aus der schnellen Mitte. Wieder einmal gilt es, an der Chancenverwertung zu arbeiten, insbesondere den gegnerischen Torhüter nicht durch unkonzentrierte Abschlüsse ins Spiel zu bringen.

Somit konnte sich die HG mit einem guten Gefühl und vor allem ohne Verlustpunkt in die Herbstferien verabschieden. Das nächste Mal läuft die „Erste“ am Sonntag, 23.10.16 auf, wenn der Landesligist ATV Biesel zum Kreispokalspiel in die Stadtparkhalle kommt. Um 15:30 Uhr ist Anwurf, wir freuen uns auf viele Zuschauer und einen spannenden Pokalfight!

Für die HG:
Simon Fuierer, Christoph Witthaut – Max Neuhoff(9), Matthieu Brera(5), Daniel Simon(5), Thilo Sagner(4), Hendrik Ferner(4/1), Simon Breuer(4/1), Fabian Laufhütte (3/1), Sebastian Kniest(2), Rene Müller (2), Dennis Neumann(1), Lars Wolff, Andy Czodrowski