Weiter ohne Fight  

Gegen den ATV Biesel erwartete die Mannschaft von Jörg Brandenburg ein spannendes Spiel, bei dem sie – endlich einmal – in der Position wäre, nicht nur den eigentlich selbstverständlichen Sieg einzufahren, sondern einen echten Erfolg einzufahren. Und die Partie begann tatsächlich wie ein richtiger Pokalfight. Der ATV ging mit 0:2 in Front, schien den vermeintlichen Außenseitern die eigene Stärke mit gewaltigen Rückraumwürfen demonstrieren zu wollen. Die HG, die mit Matthieu Brera und Simon Breuer zwei Leistungsträger ersetzen musste, konterte mit einem 5:0- bzw. 7:1-Lauf; beim 7:6 war Biesel aber wieder in Schlagdistanz.  

Es sollte freilich das letzte Mal in dieser Begegnung sein, denn der ATV, der mit einer zusammengewürfelten Truppe aus erster und zweiter Mannschaft angetreten war, ließ fortan jedes Aufbäumen vermissen und keinerlei Siegeswillen erkennen. Die Gastgeber hingegen warfen den (Tempogegenstoß-)Turbo an und waren dann – wenn überhaupt – nur noch auf Kosten progressiver Bestrafung zu stoppen. So setzte sich die HG von 9:7 auf 20:11 zur Pause ab.  

Angesichts der sicheren Führung schonte Jörg Brandenburg in der zweiten Halbzeit seinen Kapitän Hendrik Ferner. Zunächst bedeutete das noch keinen Bruch im Spiel, vielmehr sprangen die übrigen Rückraumspieler ein und bauten den Vorsprung auf zwischenzeitlich 11 Tore aus. Erst als am Ende noch einmal kräftig rotiert wurde, sodass auf allen zentralen Spielpositionen das Prinzip „Jugend forscht“ galt, fanden die Gäste Lücken im Kaarster Abwehrverbund und verkürzten auf den 30:23-Endstand, der für die HG den Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale bedeutet.

Den erhofften Erfolg erzielte die Brandenburg-Sieben relativ mühelos, dass es zu einem packenden Pokalfight nicht reichte, war vor allem der uninspirierten Darbietung des ATV geschuldet, der freilich auch nur in Teilen mit seiner Landesligamannschaft antrat. In den Vordergrund konnte sich bei der HG Sebastian Kniest, der mit Rene Müller bester Kaarster Torschütze war und auch in der Abwehr zu überzeugen wusste. Auch Dennis Neumann, auf dem in Abwesenheit von Matthieu Brera die Hauptlast aus dem Rückraum ruhte, fiel durch große Handlungseffektivität auf. Ohne vor große Herausforderungen gestellt zu werden, bot die HG in der Defensive wieder eine starke Leistung, sowohl in der 3-2-1- als auch in der 6-0-Formation; auch die Keeper konnten das Torhüterduell gegen die beiden Bieselaner Landesligatorhüter deutlich für sich entscheiden. Diesen Positivtrend gilt es ab nächster Woche in der Liga zu bestätigen, wenn die Turnerschaft Lürrip II in die Stadtparkhalle kommt (Anwurf: 30.10.16, 18:00 Uhr – Zeitumstellung beachten!). Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!  

Für die HG:
Christoph Witthaut, Marius Klann, Simon Fuierer – Sebastian Kniest(6), Rene Müller(6), Max Neuhoff(5), Hendrik Ferner(5/2), Dennis Neumann(4), Daniel Simon(2), Gerrit Kolender(1), Fabian Laufhütte(1), Lars Wolff, Andy Czodrowski, Thilo Sagner