Erste gewinnt erstes Spitzenspiel der Saison

Verlustpunktfrei und mit deutlich positiver Tordifferenz gingen sowohl die Mannschaft von Jörg Brandenburg als auch der TV Geistenbeck II ins direkte Aufeinandertreffen – klare Sache: ein Spitzenspiel. In der frühen Phase der Saison war es das erste für die HG und damit nicht zuletzt eine wichtige Standortbestimmung. Passend dazu konnte Trainer Brandenburg erstmals in dieser Spielzeit personell aus dem Vollen schöpfen, lediglich Daniel Simon war noch leicht angeschlagen, aber spielfähig.

Wie viele wichtige Spiele begann auch diese nervös, doch die Gäste vermochten es, spielbestimmend zu agieren, Tempo zu machen und über 1:3 bereits früh mit 3:7 die erste deutlichere Führung herauszuspielen. Doch der TVG reagierte taktisch klug, verengte der bis dahin sehr effizienten linken Kaarster Angriffsseite die Räume. Mit einem 5:0-Lauf zogen sie an der HG vorbei. Diese jedoch fing sich; mit Bedacht ausgespielte Positionsangriffe wurden konzentriert abgeschlossen, auch der zuvor glücklose Marius Klann stärkte seinen Vorderleuten mit einigen starken Paraden den Rücken. Mit dem Pausenpfiff stellte „Mr. 100%“ Max Neuhoff vom Siebenmeterpunkt den alten Vorsprung von 4 Toren wieder her (10:14).

Die erste Halbzeit war ein Gleichschritt mit psychologischen Vorteilen für die HG: die oft anstrengend durch lange Positionsangriffe erarbeiteten Tore der Heimmannschaft konterte sie meist umgehend aus der schnellen Mitte heraus. Dann versuchte Geistenbeck mit einer Einzelmanndeckung gegen Hendrik Ferner, den Druck auf die Brandenburg-Sieben zu erhöhen. Offenbar hatten die Gastgeber dabei aber Fabian „Fuffi“ Laufhütten nicht auf der Rechnung gehabt. Kurz vor der Pause ins Spiel gekommen, demonstrierte er mit vier blitzsauberen Toren die Stärke auch der rechten Kaarster Angriffsseite. Dadurch setzte sich die HG auf 17:24 ab – die Vorentscheidung. Die Hausherren bäumten sich noch einmal auf, doch rieben sie sich zusehends in den Zweikämpfen gegen die Kaarster Abwehr auf, die um ihren angestammten Mittelblock Hendrik Ferner/Simon Breuer die Räume engmachte; mit einer starken kämpferischen Leistung brachte das Team die Führung ins Ziel. Einziger Wermutstropfen in Hinblick auf einen möglichen direkten Vergleich blieb ein leichtfertig vergebener Ball in der letzten Spielminute, wodurch der TVG noch auf das 29:32-Endergebnis verkürzen konnte.

Klar überwiegt jedoch die Freude über einen zwar hart erkämpften, aber kaum ernsthaft gefährdeten (nur eine gegnerische Führung im ganzen Spiel) Erfolg im Spitzenspiel. Max Neuhoff stach dabei mit 14 Toren als überragender Tor- und Siebenmeterschütze heraus, der auch in der Abwehr für wichtige Ballgewinne verantwortlich war. Flexibilität bewiesen die Gäste auch in der Defensive, in der sie zwischen 6:0- und 3:2:1-Formation ohne Qualitätsverlust wechselten. Trotz des starken und mannschaftlich geschlossenen Auftretens bleibt an einigen Stellen Verbesserungsbedarf. Besonders in den Sonderkonstellationen Über- und Unterzahl agierte das Team zuweilen sehr statisch. Vermeidbar waren zudem einige Fehler im schnellen Umschalten, die jedoch nach anfänglichem Auftreten im weiteren Verlauf der Begegnung abgestellt wurden.

Nach diesem wichtigen Etappensieg kommt mit dem ATV Biesel II am kommenden Sonntag wieder eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld nach Kaarst (Anwurf: 17 Uhr in der Stadtparkhalle), den die Erste größtenteils schon aus dem Pokalspiel kennt. Hier gilt es, den Gegner nicht zu unterschätzen und mit konzentrierter Leistung die nächsten zwei Punkte einzufahren. Wir hoffen auf kräftige Unterstützung von den Rängen!

Für die HG:
Marius Klann, Simon Fuierer – Max Neuhoff(14/9), Dennis Neumann(4), Matthieu Brera(4), Fabian Laufhütte(4), Rene Müller(3), Hendrik Ferner(2), Simon Breuer(1), Sebastian Kniest, Thilo Sagner, Andy Czodrowski, Gerrit Kolender, Daniel Simon, Lars Wolff(n.e.)