Stellungnahme des Vorstands zur Situation Stadtparkhalle/Crash Eagles

Liebe Mitglieder, Liebe Eltern, Liebe Freunde der HG

in den letzten Wochen konnte jeder in der Presse die Diskussion verfolgen, ob die Crash Eagles in der Stadtparkhalle bleiben sollen. Bisher haben wir uns öffentlich nicht dazu geäußert, sondern unsere Meinung in den verschiedenen Gremien der Stadt kundgetan.

Nachdem nun die Crash Eagles eine Stellungnahme auf ihre Homepage gestellt haben mit dem Titel „Hetzkampagne gegen die Crash Eagles Kaarst“ sehen wir uns gezwungen ebenfalls Stellung zu beziehen

In der Stellungnahme der Crash Eagles wird uns unterstellt, dass der Antrag der Grünen durch die HG Kaarst/Büttgen und die Floorballer initiiert wurde. Begründet wird dies damit, dass der Nachname des sportpolitischen Sprecher der Grünen, Matthias Molzberger, eng mit der HG Kaarst/Büttgen verknüpft sei. Es macht uns fast etwas Stolz, dass man bei den Crash Eagles glaubt die Grünen seien ein weiteres Vereinsorgan der HG Kaarst/Büttgen. Leider müssen wir an dieser Stelle gestehen, dass dies nicht der Fall ist. Die Grünen sind eine selbständige Partei die ihre eigenen Entscheidungen trifft, ob man diese nun befürwortet oder auch nicht. Es mag vielleicht neu sein für die Crash Eagles, aber für jede Entscheidungen oder Meinung einer Partei gibt es auch Sympathisanten, denn ohne diese würde man als Partei nicht gewählt werden. Es sollte also nicht heißen „Ein Schelm wer nun Böses dabei denkt“ sondern ein „Ein Dummkopf wer so etwas glaubt“.

Aber kommen wir zu dem von den Grünen gestellten Antrag. Verfolgt man die Presse und die Stellungnahme der Crash Eagles entsteht schnell der Eindruck die Grünen hätten die Auflösung der Crash Eagles beantragt. Dies ist aber sachlich nicht richtig, sondern es wurde ein Antrag gestellt die Spielstätte der Crash Eagles ins Sportforum zu verlegen.

Das die Belastung der Stadthalle durch die Crash Eagles höher ist als bei jeder anderen Hallensportart steht außer Frage und wurde durch ein neues Gutachten auch belegt. Es mutet fast schon lächerlich an, wenn man jetzt darauf verweist, dass es ja auch Gebrauchspuren durch die anderen Sportarten geben würde, wie z.B. Streifen durch das Tragen von nicht vorschriftsmäßigen Hallenschuhe oder Ballabdrücke auf dem Boden bei neuen Bällen. Da die Stadtparkhalle mit unserer aller Steuergelder finanziert wurde und nicht von den Crash Eagles, geht es hier um öffentliches Eigentum und somit sollte jeder eine Interesse daran haben, das mit dem sorgsam umgegangen wird und es einer breiten Mehrheit für ihre sportlichen Aktivitäten zur Verfügung gestellt wird. Selbstverständlich haben die Crash Eagles recht mit ihrer Aussage, dass man ihnen damals bei der Planung der Halle versprochen hatte, dass diese auch von Ihnen genutzt werden kann. Obwohl man dies beim Bau der Halle versucht hat zu berücksichtigen zeigt sich nun dass dies nicht funktioniert. Selbstverständlich kann man sich jetzt auf den Standpunkt zurückziehen „Versprochen ist versprochen“ aber da es sich um öffentliches Eigentum handelt sollte doch Vernunft walten und nach Lösungen geschaut werden, wie man mit der durch Steuergelder finanzierten Stadtparkhalle umgeht.

Kommen wir zurück zum Sportforum. Das Sportforum war die Trainings- und Spielstätte der Crash Eagles in den letzten zwei Jahren und von der Stadt sogar mit einer fest installierten Bande versehen, damit dort ein vernünftiger Trainings- und Spielbetrieb gewährleistet ist. Im Gegensatz zu den Crash Eagles ist das Sportforum für die meisten anderen Hallensportarten nicht nutzbar. Erschwert wird die Nutzung zum einen durch die festinstallierte Bande die bei anderen Hallensportarten zu erheblicher Verletzungsgefahr führt und zum anderen das es dort keine z.B. für den Handball vorgeschriebene Hallenmarkierungen und Boden gibt. Dagegen bietet die Stadtparkhalle vielen Hallensportarten die Möglichkeit, ihren Sport auszuüben. Sollen diese alle nun auf entsprechende Trainingszeiten verzichten, nur weil es mal ein Versprechen an die Crash Eagles gab? Wie gesagt, es geht hier nicht darum den Crash Eagles den „Garaus“ zu machen, sondern nur darum, dass sie das Sportforum weiterhin nutzen wie schon in den letzten beiden Jahren.

Wir vom Vorstand der HG Kaarst/Büttgen glauben daran, dass dies die beste Lösung für alle Beteiligten wäre und somit die neue Stadtsporthalle der Schule und den Sportlern & Sportlerinnen nicht nur länger erhalten bleibt, sondern auch das Sportangebot in Kaarst vergrößert  - zum Wohle der Bürger. Dies ist der Grund weshalb wir alle Steuern zahlen und nicht um einzelne Sportarten zu unterstützen. Dafür gibt es das sogenannte Sponsoring.