Was für ein Finale  

Das Finalhinspiel hatte gezeigt, dass die HG-Mädels in der Lage sind, auch gegen einen körperlich stärkeren und abgeklärteren Gegner zu bestehen und mit 25:25 war auch noch alles offen. Dennoch war zu erwarten, dass die mit B-Jugend-Oberliga-Spielerinnen gespickte Sieben der Gäste nun besser auf die Mannschaft von Susanne Richter und Christoph Witthaut eingestellt sein würde. Das schwierigere Spiel stand also noch bevor.

Dieser Eindruck schien sich in den ersten Minuten auch zu bestätigen. Während die Kaarster Abwehr noch um ihre Positionierung rang, gingen die Bieselanerinnen schon sehr zielstrebig zu Werke und spielten eine 2:6-Führung heraus. Dann aber hatte sich die HG sortiert, wozu insbesondere die Hereinnahme von Mara auf der Mitte beitrug. Durch einen 6:0-Lauf machten die Gastgeberinnen eine 8:6-Führung daraus, wobei insbesondere die gute Chancenverwertung gegen die starke Torhüterin der Gäste überzeugte. Nach einer Auszeit wachten aber auch die ATV-Spielerinnen wieder auf und so war beim Halbzeitstand von 11:9 noch immer keinerlei Vorentscheidung gefallen.

In der Tat glich Biesel direkt nach der Pause aus, weil die HG im Kopf noch nicht wieder richtig im Spiel angekommen war. Doch die Führung gelang den Gästen nicht, im Gegenteil kamen nun vor allem Matilda und Amelie ins Kombinieren und waren für die gegnerische Abwehr kaum zu stoppen. Beim 18:14 zu Mitte der zweiten Hälfte schien sich erstmals eine deutlichere Tendenz abzuzeichnen, aber auch bedingt durch zwei Zeitstrafen gegen das Team von Christoph Witthaut und Susanne Richter, glich der ATV zum 18:18 aus. Doch wieder wehrte sich die Mannschaft erfolgreich, ging über Tempogegenstöße wieder mit 22:19 in Führung. Doch die starken Bieselaner Spielerinnen schafften schnell wieder den 23:23-Ausgleich und so war auch drei Minuten vor dem Ende noch gar nichts entschieden. Dann gab es beim Stande von 24:23 Siebenmeter für Biesel, der am Pfosten landet, sieben Sekunden später verwandelte Matilda den direkten Gegenstoß. Als Amelie kurz darauf das 26:23 nachlegte, war die Partie entschieden. Dem ATV gelang nur noch der 26:24-Anschlusstreffer.

Die HG-Mädels krönen damit eine bärenstarke Saison, die ihren Höhepunkt in den beiden hochspannenden, handballerisch attraktiven Finalspielen fand. Ein großes Kompliment aber auch an die Mädchen vom ATV, die ebenfalls zwei starke Spiele machten und beeindruckende Comeback-Qualitäten bewiesen.

Es war beeindruckend zu sehen, wie sich das Team im Laufe der Saison entwickelt hat, beginnend mit der unglücklich verlaufenen Quali im letzten Jahr über 14 Siege aus 15 Spielen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen und Herausforderungen, die besonders in den Spielen gegen den Rheydter TV nach der ersten und einzigen Niederlage mit Bravour gemeistert wurden, bis hin zu den Finalspielen, die noch einmal auf einem ganz anderen spielerischen Level waren. Alle Spielerinnen im Kader sind während der Saison zu einem echten Team zusammengewachsen, das Trainern und Zuschauern sehr viel Spaß bereitet hat. Umso schöner ist es zu wissen, dass das Team als solches zusammenbleibt und in die B-Jugend geht, um bestimmt auch dort für viele Erfolgserlebnisse zu sorgen.

Ein herzliches Dankeschön auch allen Eltern, Verwandten und sonstigen Fans, die uns über die Saison so treu begleitet und unterstützt haben!

Für die HG:
Karelia – Amelie(10), Rowena(6/2), Matilda(4), Maya(2), Emelie(2), Mia(1), Lina(1), Marisa, Mara, Hanna