Daheim eine Macht!

Christoph Witthaut 11.03.2018 16:56
Landesliga: HG Kaarst/Büttgen – TV Krefeld-Oppum II 26:17 (13:7)

Auch mit einer durchschnittlichen Leistung baut die HG ihre Heimserie aus und schlägt den Tabellennachbarn aus Oppum. Obwohl die Mannschaft von Jörg Brandenburg eine Weile brauchte, um richtig im Spiel anzukommen, ging sie bereits in der Anfangsphase in Führung. Die Abwehr stand hervorragend und erlaubte den Gästen in den ersten 11 Minuten nicht einen einzigen Treffer. Der Angriff kam über die Dauer des Spiels nicht richtig ins Rollen, aber vor allem dank der zielstrebigen Aktionen von Kapitän Hendrik Ferner setzte sich die Brandenburg-Sieben bis zur Halbzeit deutlicher ab. Die Pause bedeutete einen kleinen Bruch im ohnehin schon nicht berauschenden Spiel der HG, die nun immer seltener zum Torerfolg kam. Doch auch der Gegner konnte daraus kein Kapital schlagen, zu gut war die Abwehr der Hausherren sortiert. In der Schlussphase gelang es den Gastgebern noch, das Ergebnis etwas deutlicher zu gestalten. „Wir haben wieder unsere Abwehr- und Heimstärke bewiesen. Mit Angriffsleistung können wir heute aber nicht zufrieden sein“, zog Brandenburg ein gemischtes Fazit. Mit dem erneuten Heimerfolg hat die HG bereits sieben Spieltage vor Saisonende das selbst gesteckte Saisonziel von 20 Punkten und damit höchstwahrscheinlich auch den Klassenerhalt erreicht. Mit Rang 7 steht sie auch in der Tabelle hervorragend da und stellt außerdem die beste Abwehr der Liga. Deshalb ist die Spielzeit für die HG damit auch noch nicht vorbei. „Wir wollen auch in den letzten Spielen zeigen, dass wir nicht zufällig da stehen, wo wir jetzt stehen“, so Brandenburg.

HG: Klann, Fuierer – Ferner (7), Simon (4), Laufhütte (4/1), Neumann (3), Müller (3), Breuer (3), Brera (2), Dr. Sagner, Kniest, Wolff, Peuse, Neuhoff