Historie

HANDBALLGEMEINSCHAFT KAARST-BÜTTGEN
Historie von 1973-heute
 

Am 28.3.1973 wurde aus den Handballabteilungen des TV Gut Heil Vorst und des VFR Büttgen die HG-Büttgen. Als Mann der ersten Stunde kann man Jürgen Klotz bezeichnen, der über ein Vierteljahrhundert die Geschicke der HG Büttgen und später der HG Kaarst/Büttgen führte.
Die HG Büttgen war im Handballkreis Düsseldorf und im Handballverband Niederrhein berühmt für ihre gute Jugendarbeit. Bis 1993 resultierten hieraus 5 Niederrheinmeistertitel und in der Saison 1988/1989 erspielte sich die männliche E-Jugend die inoffizielle Deutsche Meisterschaft!
Besonders stolz war und ist man natürlich auf den "Büttger Jung" Florian Kehrmann, ehemaliger Nationalspieler und Weltklasse-Rechtsaussen, der bei der HG Büttgen Handballluft schnupperte und nach wie vor sportlich und auch menschlich ein großes Vorbild für unsere Kids und Jugendlichen ist.
 

Am 3.5.1992 schloss sich die Handballabteilung der SG Kaarst der HG Büttgen an; die Handballer haben, sozusagen als "Vorreiter", erkannt, dass in einer Stadt wie Kaarst kein Platz für zwei große Handballvereine ist. Gemeinsame Zielsetzungen konnten nun in der Fusion zur HG Kaarst-Büttgen erfolgreich umgesetzt werden. So wurden bessere Voraussetzungen für unseren Sport in Kaarst geschaffen, die Jugendarbeit konnte weiter und besser gefördert werden, es konnte leistungs- und breitensportorientiert agiert werden, die "natürliche Grenze „Nordkanal" ist aus den Köpfen verschwunden!

Höhepunkte der Vereinsgeschichte waren sicherlich auch die beiden Spiele der weiblichen Jugendnationalmannschaften Deutschlands und Frankreichs in der Kaarster Dreifachhalle. 
Natürlich gab es wieder zahlreiche Kreismeistertitel für unsere Teams, größter Erfolg im Jugendbereich war 2002 die Teilnahme der damaligen weiblichen B-Jugend im Halbfinale zur Niederrheinmeisterschaft.

Im Jahr 2006 wurde der HG-Vorstand stark "verjüngt“, jahrelang verdiente Vorständler setzten sich "zur Ruhe". Neben Jürgen Klotz verabschiedete sich auch das Ehepaar Gürtner, somit blieb mit Sybille Molzberger als 1. Vorsitzende nur ein Mitglied der "alten Garde" übrig. 

Seit 2013 leitet Markus Hildebrandt als Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Melanie Hinzpeter beerbte als Sportliche Leiterin für den weiblichen Bereich und "Frau für alle Fälle" Sybille Molzberger, die nach jahrzehntelangem Ehrenamt auf allen Ebenen des Vereins auf die "Zuschauerposition" wechselte. Ralf Brockerhoff zeichnet für den männlichen Bereich verantwortlich.

In den letzten Jahren konnten die Jugendteams HG wiederum mit einigen Kreismeistertiteln auf sich aufmerksam machen. Außerdem gelang es, zahlreiche junge Spielerinnen und Spieler als Trainer für die Jugend zu gewinnen. Viele von ihnen haben mittlerweile Trainerlizenzen erworben. So wird neben dem "kleinen Einmaleins des Handballs" auch die Identifikation mit dem Verein weitergegeben.

Aktuell vertreten 4 Senioren- und 10 Jugendmannschaften die Farben der HG, die nicht nur dank des neuen Logos noch schöner erstrahlen. Die erste Damen spielt seit Jahren in der Verbandsliga, die erste Herren schaffte in der Saison 2016/17 den langersehnten Aufstieg in die Landesliga. Beide zweiten Mannschaften spielen in der Kreisliga mit Ambitionen, den Sprung in die Bezirksliga zu schaffen.